Technik

Einträge pro Seite:
Ausgabe 28/13

EU will Windparks effizienter machen (VDI Nachrichten, 05.07.20139

Windenergie: Wie kann der Wirkungsgrad von Offshore-Windparks und die Einspeisung von Strom aus regenerativen Energien verbessert werden? Das EU-geförderte Energieforschungsprojekt „Twenties“ wartet nach dreijĂ€hriger Laufzeit von sechs Demonstrationsprojekten mit belastbaren Ergebnissen auf: Eine Effizienzsteigerung um bis zu 20 % ist machbar. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 28/13

Alle Turbinen in Thornton Bank installiert (RWE, 04.07.2013)

Gestern wurde die letzte Turbine im Offshore-Windpark Thornton Bank installiert. Damit stehen alle 48 Anlagen des 325 Megawatt-starken Windkraftwerks vor der belgischen KĂŒste. Mit dem hier erzeugten Strom können jĂ€hrlich rund 600.000 Haushalte in Belgien klimafreundlich versorgt werden. In der dritten und letzten Ausbaustufe des Windparks wurden 24 Windkraftanlagen der 6-Megawatt-Klasse mit einer Leistung von insgesamt 148 Megawatt (MW) installiert. Sechs davon wurden bereits 2012 ans Stromnetz angeschlossen. In den kommenden Wochen werden auch die in diesem FrĂŒhjahr installierten 18 Anlagen in Betrieb genommen.

Weiterlesen


Ausgabe 27/13

Nordic: Konverterplattform vor Fertigstellung (NDR, 02.07.2013)

Auf der Nordic-Werft in WarnemĂŒnde steht die Konverterplattform „BorWin beta“ fĂŒr Windenergie vor der Fertigstellung. Sie soll kĂŒnftig in der Nordsee Windstrom in Richtung Festland leiten. Wie NDR berichtete, laufen auf der Werft noch Restarbeiten an der Plattform. Das Helikopterdeck sei bereits montiert, so ein Werftsprecher.

Weiterlesen


Ausgabe 27/13

Wichtiger Meilenstein fĂŒr Projekt Meerwind (Ambau, 01.07.2013)

Nach achtzehn Monaten ist es geschafft. Nachdem im April dieses Jahres bereits 80 Monopiles fĂŒr das Projekt Meerwind SĂŒd/Ost ausgeliefert wurden, verlĂ€sst nun auch das letzte Transition Piece (TP) die Produktion in Cuxhaven. Mehr als 85.000 Tonnen Stahl wurden verbaut, mehr als 48.000 Quadratmeter an FlĂ€che mit einem speziellen Offshore-Farbsystem beschichtet.

Weiterlesen


Ausgabe 26/13

Uni Bremen: KĂŒnstliche Intelligenz in Offshore-Windenergie- anlagen (Deutsche Industrieauskunft, 22.06.2013)

[
] KĂŒnstliche Intelligenz und automatische Selbstorganisation sollen kĂŒnftig Wartungs- und ReparaturablĂ€ufe auf See optimieren. Mit dieser Zielsetzung hat das Bremer Institut fĂŒr Produktion und Logistik (BIBA) an der UniversitĂ€t Bremen sein neues Projekt „preInO“ fĂŒr Offshore-Windenergieanlagen gestartet. „preInO“ steht fĂŒr „preagierende Instandhaltung“ und bedeutet eine bereits im Vorfeld reagierende Instandhaltung.

Weiterlesen


Ausgabe 26/13

Offshore-Windpark „Riffgat“ zur HĂ€lfte fertig (Riffgat, 21.06.2013)

Die HĂ€lfte der insgesamt 30 Windkraftanlagen fĂŒr den Offshore-Windpark „Riffgat“ der EWE AG (Oldenburg) ist fertig errichtet. „Aktuell arbeiten die Kollegen auf dem Kranschiff bereits an den ersten Anlagen der zweiten HĂ€lfte, so dass wir den Park Mitte Juli vollstĂ€ndig errichtet haben werden“, kĂŒndigt Irina Lucke, technische Projektleiterin des Parks, an. „Riffgat“ werde dann Deutschlands erster fertig errichteter kommerzieller Nordsee-Windpark sein. FĂŒr die Installation von Turm, Gondel und RotorblĂ€ttern einer Anlage benötige das Team im Schnitt einen Tag, so Lucke. Es gebe aber natĂŒrlich immer wieder auch Phasen, in denen der Wind auf See fĂŒr die zentimetergenauen Kranarbeiten zu stark sei. „Damit leben wir aber natĂŒrlich, weil wir den Park ja ganz bewusst dort bauen, wo der Wind hĂ€ufig sehr stark blĂ€st und spĂ€ter möglichst viel Strom produziert“, schildert die Projektleiterin. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 26/13

RWE – Offshore-Windpark Nordsee Ost - Hafenlogistik optimiert (nordic market, 21.06.2013)

Erstmals wurden die Fundamente fĂŒr den Windpark Nordsee Ost an der Kaje des RWE-Basishafens in Bremerhaven verladenen. Damit optimiert das Unternehmen seine Hafenlogistik und wird kĂŒnftig sein Installationsschiff rund zwölf Stunden schneller beladen können.

Weiterlesen


Ausgabe 25/13

Offshore-Windenergie: Global Tech I erreicht Meilenstein bei Fundament-Bau (IWR, 18.06.2013)

Im Nordsee-Windpark Global Tech I wurde das 40. Tripod-Fundament errichtet. Nach Angaben der Global Tech I Offshore Wind GmbH wurde damit nach 14 Törns des Kranhubschiffs „Innovation“ in das Baufeld die erste Ausbaustufe erreicht. Alle 40 Tripods befinden sich demnach in den erforderlichen Toleranzbereichen, so dass die Verankerung der Fundamente, auf denen spĂ€ter die Offshore-Windenergieanlagen errichtet werden sollen, als abgeschlossen gilt. Die Installationsarbeiten wurden dabei technisch ĂŒberwacht, u. a. durch den Tauchroboter „Panther“.

Weiterlesen


Ausgabe 25/13

Freiberger und Dresdner Ingenieure testen schwimmende WindrÀder in Holland (idw, 17.06.2013)

Das Consulting- und Engineeringunternehmen Gicon und die TU Bergakademie Freiberg laden Medienvertreter am Montag, den 24. Juni 2013, um 11 Uhr nach Wageningen (Niederlande) ein, um ein schwimmendes Offshore-Fundament (SOF) fĂŒr Windenergie-anlagen zu demonstrieren. Das neu entwickelte Fundament soll den Einsatz von WindrĂ€dern zur Energiegewinnung in sehr tiefen GewĂ€ssern (bis zu 700 Meter) ermöglichen. Am Maritime Research Institute Netherlands (MARIN) wollen die Dresdner und Freiberger Ingenieure das Betriebsverhalten des SOF bei starkem Wind- und Wellengang testen.

Weiterlesen


Ausgabe 25/13

Studierende entwickeln Transportkonzept zur Versorgung von Windparks (idw, 17.06.2013)

Studierende des Fachbereichs Seefahrt der Jade Hochschule entwickelten ein Transportkonzept zur Versorgung von Windparks in der Deutschen Bucht. Unter der Leitung der Dozenten Prof. Ralf Brauner und Christian Jauernig entwarfen sie ein fiktives Unternehmen, das den Transfer von Technikern zu Offshore Windparks in der Nordsee anbietet. Analysen zu dem Wartungsaufwand der Offshore Windparks, zu einem geeigneten Hafenstandort und dem optimalen Einsatz von Schiffen und Helikoptern bildeten die Grundlage ihres Konzeptes.

Weiterlesen


Ausgabe 25/13

Hubinsel „Thor“ am Hannoverkai (Windmesse, 17.06.2013)

An der Hafenanlage von Niedersachsen Ports wird die von Hochtief im Jahr 2010 in Dienst gestellte Hubinsel „Thor“ technisch aufgerĂŒstet und planmĂ€ĂŸig gewartet.

Weiterlesen


Ausgabe 25/13

Windkraftanlagen wie FernsehtĂŒrme (Wilhelmshavener Zeitung, 14.06.2013)

[
] Vier riesige Windkraftanlagen von 200 Meter Höhe oder mehr – so hoch wie der Dortmunder Fernsehturm – sollen kĂŒnftig den „Forschungswindpark Anzetel“ am nordwestlichen Stadtrand von Wilhelmshaven bilden. Jede einzelne der Anlagen [
] bestreicht mit ihren FlĂŒgeln eine FlĂ€che, die mehr als zweieinhalb Mal so groß ist wie die eines Fußballfeldes.

Weiterlesen


Ausgabe 25/13

Offshore-Windenergie: BSH genehmigt neuen Hochsee-Windpark (IWR, 13.06.2013)

Das Bundesamt fĂŒr Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat den Offshore-Windpark „Kaikas“ in der Nordsee genehmigt. Der Windpark entsteht in der ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) der Nordsee im zentralen Bereich der Deutschen Bucht, rund 120 km nördlich der Insel Borkum und 115 km von der Insel Helgoland entfernt.

Weiterlesen


Ausgabe 24/13

Offshore-Windpark: Kabelverlegung in tiefer See (ZfK, 11.06.2013)

Zur Verlegung der Seekabel zwischen den 40 Windenergieanlagen ist die „Normand Pioneer“ im Baufeld des Trianel Windparks Borkum unterwegs. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 24/13

Windturbinen klauen sich gegenseitig den Wind (Wirtschaftswoche, 11.06.2013)

Der Boom von Meereswindparks könnte ihre RentabilitĂ€t gefĂ€hrden. Forscher warnen, dass sich die Turbinen gegenseitig den Wind stehlen. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 23/13

Windpark „Riffgat“ muss auf Steckdose warten (NDR, 29.05.2013)

FĂŒr den Oldenburger Energieversorger und Windpark-Betreiber EWE ist es eine Hiobsbotschaft, fĂŒr das große Ziel Energiewende ein weiterer RĂŒckschlag: Beim Bau des riesigen Offshore-Windparks „Riffgat“ vor der Nordsee-Insel Borkum gibt es erhebliche Verzögerungen. Netzbetreiber Tennet wird bis Ende des Jahres brauchen, um das Stromkabel in der Nordsee zu verlegen. Diesen Zeitraum nannte eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage des NDR [
]. Der ursprĂŒnglich vereinbarte Termin war der vergangene MĂ€rz.

Weiterlesen


Ausgabe 23/13

Nordseewerke: Drei Tripoden werden verladen (Ostfriesen Zeitung, 29.05.2013)

Drei Tripoden, dreibeinige Fundamente fĂŒr WindrĂ€der im Offshore-Park „Global Tech 1“, werden zurzeit im Emder Hafen vom GelĂ€nde der DSD- Steel-Nordseewerke auf einen Verladeponton gebracht und in KĂŒrze verschifft. Rund 60 Meter hoch und rund 900 Tonnen schwer ist jedes der Gebilde. Weil das Errichterschiff „Innovation“ nach Angaben von „Global Tech I“ selbst zu schwer ist fĂŒr den Emder Hafen, werden die Tripoden auf dem Schlepp-Ponton aus dem Emder Hafen bugsiert und demnĂ€chst – vermutlich in Eemshaven – der „Innovation“ ĂŒbergeben. Von dort werden sie in den Windpark in der Nordsee, gut 90 Kilometer nordwestlich von Juist, verschifft.

Weiterlesen


Ausgabe 22/13

Baubeginn beim Offshore-Windpark „Amrumbank West‘“ (Finanz Nachrichten, 29.05.2013)

Vor Schleswig-Holstein NordseekĂŒste haben die Bauarbeiten fĂŒr den Offshore-Windpark „Amrumbank West“ begonnen. ZunĂ€chst werden zwischen Helgoland und der nordfriesischen Insel Amrum SandsĂ€cke im Meer versenkt, wie der Energie-Konzern Eon am vergangenen Mittwoch mitteilte. Sie sollen als sogenannter Kolkschutz verhindern, dass die Strömung den Sand rund um die Fundamente der Windkraftanlagen wegspĂŒlt. Die rund einen Kubikmeter fassenden SandsĂ€cke wurden in den vergangenen Monaten auf der dĂ€nischen Insel RĂžmĂž gefĂŒllt. Sie werden zweilagig ĂŒber eine FlĂ€che mit 25 Metern Durchmesser rund um das Fundament der Windturbinen versenkt.

Weiterlesen


Ausgabe 22/13

XXL-Rotorblatt fĂŒr Offshore-Windpark ausgeliefert (Schweriner Zeitung, 28.05.2013)

Rund drei Monate nach dem Beginn der Produktion von Rotorblatt-Prototypen in Sassnitz hat die Firma Euros den ersten XXL-FlĂŒgel verschifft. Das knapp 82 Meter lange und 32,5 Tonnen schwere Blatt geht zunĂ€chst zum Test an das Fraunhofer-Institut fĂŒr Windenergie und Energiesystemtechnik in Bremerhaven, wie das Unternehmen am vergangenen Dienstag mitteilte. Die XXL-RotorblĂ€tter aus Sassnitz sind fĂŒr eine Anlage des japanischen Unternehmens Mitsubishi Heavy Industries bestimmt. Die Firma baut an der schottischen KĂŒste von Glasgow eine Test-Windturbine mit einer Leistung von 7 Megawatt. Euros-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Michael Wolf bezeichnete die Auslieferung als „wichtigen Meilenstein“.

Weiterlesen


Ausgabe 22/13

Windenergie: [
] Gamesa errichtet Offshore-Protoypen (IWR, 28.05.2013)

[
] Gamesa hat die Kern-Komponenten der ersten Offshore-Windenergieanlage in Spanien errichtet. Turm, Gondel und RotorblĂ€tter sind montiert. Die Anlage wurde an der OstkĂŒste von Gran Canaria aufgestellt und verfĂŒgt ĂŒber eine elektrische Leistung von 5 MW.

Weiterlesen


Ausgabe 22/13

RWE Innogy erhĂ€lt Genehmigung zum Bau des Offshore-Windparks Galloper vor der SĂŒdostkĂŒste Englands (RWE, 27.05.2013)

Das britische Ministerium fĂŒr Energy und Klimawandel (Secretary of State for Energy and Climate Change) hat die Genehmigung zum Bau des Windparks Galloper vor der SĂŒdostkĂŒste Englands erteilt. Der Windpark wurde gemeinsam von RWE Innogy und dem britischen Energieversorger Scottish and Southern Energy Plc (SSE) entwickelt und umfasst 504 Megawatt installierte Leistung. Das Projekt liegt rund 27 Kilometer vor der KĂŒste der englischen Grafschaft Suffolk.

Weiterlesen


Ausgabe 22/13

DolWin alpha beginnt ihre Reise aufs offene Meer (Maritim Heute, 23.05.2013)

Am Samstag, den 18. Mai 2013, ist die Konverterplattform DolWin alpha von ihrem Dock in der Heerema-Werft in Drechthaven (Zwijndrecht, [Belgien]) auf einen Schleppkahn in dem Fluss Oude Maas verladen worden.

Weiterlesen


Ausgabe 21/13

Erste Turbine im Offshore-Windpark Gwynt y MĂŽr vor Wales erfolgreich errichtet (RWE Innogy, 21.05.2013)

Die erste von insgesamt 160 Windturbinen im Offshore-Windpark Gwynt y MĂŽr (walisisch fĂŒr „Wind im Meer“) wurde erfolgreich errichtet. Rund zwölf Kilometer vor der KĂŒste von Nordwales wurde die Windkraftanlage von Siemens auf einem Stahlrohrfundament (Monopile) installiert. Die Errichtung jeder Windturbine – bestehend aus zwei Turmsegmenten, Maschinenhaus, Rotor und drei BlĂ€ttern – dauert bei gĂŒnstigen Wetterbedingungen rund 24 Stunden. Basishafen fĂŒr die Installation der Windkraftanlagen ist der Hafen von Mostyn in der walisischen Grafschaft Flintshire. Von hier transportiert das Installationsschiff jeweils drei komplette AnlagensĂ€tze zur Baustelle auf See. Jede der 3,6 MW-Anlagen wiegt rund 430 Tonnen. Mostyn wird nach Fertigstellung des Windparks auch Betriebshafen fĂŒr Gwynt y MĂŽr sein. Von hier aus steuert RWE bereits den Betrieb der beiden nahegelegenen Windparks Rhyl Flats (90 MW) und North Hoyle (60 MW) in der Irischen See vor Wales.

Weiterlesen


Ausgabe 21/13

Anholt: Alle Turbinen sind in DĂ€nemarks grĂ¶ĂŸtem Offshore-Windpark errichtet (Dong Energy, 21.05.2013)

Pfingstsonntag, am 19. Mai 2013, war es soweit: Das Errichter-Schiff „Sea Power“ installierte die 111. Windkraftanlage im Windpark Anholt. Damit befinden sich nun alle vorgesehenen Turbinen an Ort und Stelle.

Weiterlesen


Ausgabe 21/13

Forschung und Industrie erarbeiten gemeinsames Konzept fĂŒr die Offshore-Wind-Testfeld-Forschung (IDW, 16.05.2013)

Das Fraunhofer-Institut fĂŒr Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) und die Stiftung Offshore-Windenergie haben gemeinsam das vom Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) geförderte Projekt „Gesamtkonzept und Initiierung zeitlich und örtlich differenzierter Offshore Testfeld-Forschung (OFT)“ gestartet. Hauptziel des Vorhabens ist es, die Forschung, Entwicklung und Demonstration von innovativen Technologien fĂŒr Offshore-Windparks in deutschen GewĂ€ssern zu unterstĂŒtzen. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 20/13

Offshore-Windenergie: Umspannstation von Global Tech I steht (IWR, 10.05.2013)

Im Offshore-Windpark Global Tech I wurde die parkinterne Umspannstation erfolgreich installiert. Der Strom aus insgesamt 80 Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von je 5 Megawatt soll dort zukĂŒnftig von 30 auf 155 Kilovolt hochgespannt werden, bevor er durch ein Exportkabel vom Übertragungsnetzbetreiber abgeholt wird. An Land wird der Strom dann in einer Konverterstation fĂŒr den Überlandtransport von Dreh- in Gleichstrom transformiert. Durch diese Technik sollen die Verluste, die bei der StromĂŒbertragung entstehen, so gering wie möglich gehalten werden. Außerdem wird nach Angaben der Global Tech I Offshore Wind GmbH die Umspannstation als logistischer StĂŒtzpunkt des Windparks dienen. Bis zu 30 Techniker sollen rund um die Uhr auf der Plattform sein.

Weiterlesen


Ausgabe 20/13

WAB-Stammtisch - Der Treffpunkt der Windenergiebranche (WAB, 15.05.2013)

[
] Mit dem WAB-Stammtisch möchten lĂ€dt die WAB alle zwei Monate zu einem regelmĂ€ĂŸigen Informationsaustausch in entspannter AtmosphĂ€re ein. Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, die bereits auf den Bereich Windenergie ausgerichtet sind, oder aber den Einstieg in die Branche suchen.

Weiterlesen


Ausgabe 19/13

Offshore Testfeldforschung in Deutschland (OFT, 07.05.2013)

Mit dem Vorhaben „Gesamtkonzept und Initiierung zeitlich und örtlich differenzierter Offshore Testfeld-Forschung (OFT)“ sollen die Rahmenbedingungen fĂŒr die weitere Forschung, Entwicklung und Demonstration an realen Offshore-Windparks in deutschen GewĂ€ssern geschaffen werden.

Weiterlesen


Ausgabe 19/13

Erste Windenergieanlage fĂŒr Offshore-Windpark „Riffgat“ errichtet (AD Hoc News, 06.05.2013)

Seit dem Wochenende ragt die erste von insgesamt 30 Windkraftanlagen fĂŒr den derzeit von EWE errichteten Offshore-Windpark „Riffgat“ aus der Nordsee: „Weitere sieben Anlagen sind bereits an Bord des Spezialschiffes, so dass Riffgat jetzt sehr zĂŒgig weiter wachsen wird“, freut sich Dr. Torsten Köhne, EWE-Vorstand fĂŒr Erzeugung. Geplant sei, den Windpark bis Sommer fertig zu errichten. „Wenn alles weiter so gut lĂ€uft, wird Riffgat Deutschlands erster vollstĂ€ndig errichteter kommerzieller Windpark in der Nordsee sein“, kĂŒndigte Köhne an.

Weiterlesen


Ausgabe 18/13

Offshore-Windpark alpha ventus liefert mehr Strom als erwartet (dpa, 26.04.2013)

Der erste deutsche Offshore-Windpark alpha ventus hat im vergangenen Jahr mehr Strom geliefert als erwartet. Mit fast 268 Gigawattstunden lag der Energieertrag um mehr als 15 Prozent ĂŒber den Planungen, teilte der Oldenburger Energiekonzern EWE am ergangenen Freitag mit.

Weiterlesen


Ausgabe 18/13

Vestas liefert erste Offshore-Windturbinen nach Vormontage- Konzept (Stromtarife, 26.04.2013)

Der dĂ€nische Windenergieanlagen-Produzent Vestas hat mit der ersten Lieferung seiner neuen Offshore-Turbine V112-3.0 MW fĂŒr den 48 Megawatt (MW) großen Offshore-Windpark Kaarehamn in Schweden begonnen. Die Lieferung der 16 Windturbinen wurde am Hafen von Esbjerg in DĂ€nemark vorbereitet. Vestas erklĂ€rte, dass damit in mehrfacher Hinsicht ein Meilenstein fĂŒr das Unternehmen erreicht worden ist. [
]. Zudem sei dies die erste Lieferung, die auf dem industrieweit fĂŒhrenden Vormontage-Konzept von Vestas basiere. Dabei werden die Windenergieanlagen (WEA) zu großen Teilen an Land vormontiert und fĂŒr den Transport vorbereitet. Durch dieses neue Konzept können Kosten und Risiken erheblich gesenkt werden, weil die Installation auf See laut Vestas schneller erfolgt.

Weiterlesen


Ausgabe 18/13

Unterbau fĂŒr Offshore-Trafostation fertig gestellt (Nordsee Zeitung, 26.04.2013)

An der Labradorkaje im Fischereihafen Bremerhaven ist in dieser Woche der Unterbau fĂŒr die Trafostation des Offshore-Windparks „Meerwind SĂŒd/Ost“ zusammengesetzt worden. Zwei SchwerlastkrĂ€ne hoben das von Weserwind gebaute Jacket in zwei Teilen auf einen Ponton, wo die 1.000 Tonnen schwere Stahlkonstruktion jetzt zusammengeschweißt wird.

Weiterlesen


Ausgabe 18/13

„Jugend forscht“ fĂŒr die Energiewende (IWR, 26.04.2013)

Die Energiewende beschĂ€ftigt den Forschernachwuchs in Deutschland. Das zeigt der diesjĂ€hrige Wettbewerb „Jugend forscht“, der nach dem Abschluss der Landeswettbewerbe nun auf Bundesebene in die entscheidende Phase geht. Unter den mehr als 100 Landessiegern, die Ende Mai/Anfang Juni in Leverkusen beim Bundeswettbewerb an den Start gehen, sind gleich mehrere interessante Projekte aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien vertreten, darunter Offshore-Windkraft, Solarenergie und die Energiegewinnung aus Biomasse. „Die Erneuerbaren Energien beflĂŒgeln gute Ideen zur Nutzung sauberer Technologien“, erklĂ€rt der GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Agentur fĂŒr Erneuerbare Energien, Philipp Vohrer. „FĂŒr den Umbau unserer Energieversorgung brauchen wir innovative Ideen, die dann entwickelt und umgesetzt werden mĂŒssen. Die Projekte der jungen Forscher bilden dafĂŒr einen reichen Fundus.“

Weiterlesen


Ausgabe 18/13

Fundament fĂŒr Trianel Windpark Borkum steht (Trianel, 24.04.2013)

„Das Fundament fĂŒr den Trianel Windpark Borkum steht“, stellt Klaus Horstick, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Trianel Windkraftwerk Borkum GmbH & Co. KG, fest. Rund zehn Monate nach Baubeginn hat das Schwerlastschiff Stanislav Yudin in der vergangenen Woche in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch den letzten der insgesamt 40 Tripods ins Baufeld transportiert und in rund 30 Meter Wassertiefe in der deutschen Bucht [
] verankert.

Weiterlesen


Ausgabe 17/13

19 Millionen fĂŒr die Weiterentwicklung der Offshore-Technologie (idw, 24.04.2013)

[
] Ab einer bestimmten Wassertiefe sind die bisher gĂ€ngigen fest installierten Fundamente von Offshore Anlagen zu teuer. Wissenschaftler des Lehrstuhls fĂŒr Windenergie (SWE) der UniversitĂ€t Stuttgart forschen jetzt an schwimmenden Windenergieanlagen, die auch bei Wassertiefen von ĂŒber 40 Metern eingesetzt werden können. Dies soll die Nutzung der Windkraft auch in steil abfallenden GewĂ€ssern, zum Beispiel im Mittelmeer vor Spanien, im Westen der USA oder in Japan ermöglichen.

Weiterlesen


Ausgabe 17/13

Ostsee-Windpark Baltic 2 wird verkabelt (IWR, 23.04.2013)

Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz hat ĂŒber Fortschritte beim Netzanschluss des geplanten Offshore-Windparks EnBW Baltic 2 in der deutschen Ostsee berichtet. Die erste SeekabellĂ€nge fĂŒr die von 50Hertz zu errichtende Anbindung an das Höchstspannungsnetz in Bentwisch bei Rostock wurde am vergangenen Wochenende in die Offshore-Plattform des Windparks EnBW Baltic 1 eingezogen.

Weiterlesen


Ausgabe 17/13

Amerikaner wollen von deutscher Offshore-Windenergie lernen (IWR, 23.04.2013)

Eine Delegation aus der Hafenstadt New Bedford im US-Bundesstaat Massachusetts besucht derzeit die Standorte der deutschen Offshore-Industrie in Cuxhaven und Bremerhaven. Die rund 40-köpfige Delegation informiert sich drei Tage lang direkt bei den Unternehmen vor Ort. FĂŒr Ronny Meyer, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Windenergie-Agentur WAB, zeigt dieser Besuch, dass Offshore-Wind ein internationaler Trend ist.

Weiterlesen


Ausgabe 17/13

Nordic Yards beginnt Bau eines Offshore-Serviceschiffs (Focus online, 22.04.2013)

Weiterlesen


Ausgabe 17/13

Unfall bei Arbeiten an Offshore-Projekt (Maritim Heute, 18.04.2013)

Weiterlesen


Ausgabe 15/13

Erste Fundamente fĂŒr RWE-Projekt „Nordsee Ost“ stehen (Business-on, 06.04.2013)

Das Installationsschiff „Victoria Mathias“ hat in der Nordsee vor wenigen Tagen mit einem schiffseigenen Schwerlastkran die ersten der 550 Tonnen schweren Jacket-Stahlfundamente fĂŒr den Offshore-Windpark „Nordsee Ost“ ins Wasser gehoben.

Weiterlesen


Ausgabe 15/13

Nach SIAG-Insolvenz: Global Tech I ordert neue Offshore-Fundamente (IWR, 05.04.2013)

Die Projektgesellschaft Global Tech I Offshore Wind GmbH hat einen Auftrag ĂŒber die Fertigung von zehn Tripod-Fundamenten vergeben. Den Zuschlag erhielt das Konsortium Iemants N.V. (KonsortialfĂŒhrer) und Eiffage Construction MĂ©tallique S.A.S. in Folge einer europaweiten Ausschreibung. Die Neuvergabe war Unternehmensangaben zufolge notwendig geworden, nachdem die SIAG Nordseewerke GmbH im Oktober 2012 Insolvenz anmelden mussten und daher den Auftrag ĂŒber 40 Fundamente nicht vollstĂ€ndig fortfĂŒhren konnten. Mit der Vergabe an das belgisch-französische Konsortium will die Global Tech I Offshore Wind GmbH die Produktion der Tripods parallelisieren und damit beschleunigen, um zeitliche VerzĂŒge aus der Insolvenz zu kompensieren.

Weiterlesen


Ausgabe 15/13

Offshore-Windenergie: Vattenfall und SWM weihen Errichterschiff ein (IWR, 05.04.2013)

Die Stadtwerke MĂŒnchen und der Energiekonzern Vattenfall haben ein neues Installationsschiff fĂŒr die Errichtung von Offshore-Windenergieanlagen eingeweiht. Dieses soll bei der Errichtung der 80 Turbinen des Offshore-Windparks DanTysk in der Nordsee zum Einsatz kommen.

Weiterlesen


Ausgabe 14/13

Spezialschiff verlÀsst Dock bei Sietas (Die Welt, 02.04.2013)

Ein Spezialschiff zum Bau von Offshore-Windenergieanlagen hat am Samstag das Dock der Sietas-Werft in Hamburg verlassen. Nach Angaben der Werft handelt es sich um das erste in Deutschland entwickelte und konstruierte Schiff dieser Art. Nachdem das Dock geflutet worden war, zogen Schlepper es durchs Estesperrwerk zur Elbe. Eine Nacht wird das fĂŒr ein niederlĂ€ndisches Unternehmen gebaute 140 Meter lange Schiff an einem Kai im Hamburger Hafen liegen. Dann soll es zurĂŒck ins Dock fĂŒr weitere Arbeiten. Die Übergabe ist fĂŒr Juli geplant.

Weiterlesen


Ausgabe 13/13

Offshore-Windenergieanlagen keine Gefahr fĂŒr den Schiffsverkehr (klimAktiv, 25.03.2013)

Im Bau befindliche Windparks auf See stellen nach EinschĂ€tzung des Bundesamtes fĂŒr Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg keine Gefahr fĂŒr den Schiffsverkehr dar. Das BSH unterstrich am Montag [25.03.2013] die Sicherheit der Anlagen und widersprach damit der frĂŒheren Stellungnahme eines Behörden-Sprechers.

Weiterlesen


Ausgabe 13/13

Offshore-Windstudium erster Kurs erfolgreich unterwegs (Windkraft-Journal, 21.03.2013)

Das neuartige Offshore-Windstudium lĂ€uft seit Oktober 2012 erfolgreich mit seinem ersten Kurs und steht bereits kurz vor dem Abschluss im Mai 2013. Die 24 Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind sowohl von den in dieser Zusammenstellung einmaligen Inhalten als auch vom gesamten Studienkonzept ĂŒberzeugt. Damit stĂ€rkt das Studienangebot die Offshore-Branche nicht nur durch die Vermittlung relevanter Inhalte, sondern auch durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Weiterlesen


Ausgabe 12/13

GĂŒnstige und ökologische Verankerung fĂŒr Windkraftanlagen (Deutsche Mittelstands Nachrichten, 18.03.2013)

Christine Döbert von der Technischen Hochschule Mittelhessen will mit dem Forschungsprojekt „Intelligente GrĂŒndungsstruktur fĂŒr Offshore-Windenergieanlagen“ kostengĂŒnstige und ökologisch vertrĂ€gliche Alternativen zu herkömmlichen Techniken entwickeln. FĂŒr die Formgebung der Struktur, auf der die Anlagen stehen sollen, nimmt sie sich Planktonorganismen zum Vorbild. Diese besitzen druck- und zugfeste mineralische Skelette in unterschiedlichen geometrischen Formen, was bei minimalem Materialaufwand ein Maximum an StabilitĂ€t sichert. Mit der neuen Technik sollen in Zukunft Windkraftanlagen leichter zu transportieren und zu errichten sein, da ein wesentlicher Teil der Kosten auf den Transport und die Installation der Anlagen entfĂ€llt.

Weiterlesen


Ausgabe 12/13

Oleg Strashnov in Cuxhaven (Maritim Heute, 17.03.2013)

Seit Dienstag liegt die „Oleg Strashnov“, eines der grĂ¶ĂŸten Installationsschiffe der Welt, am Europakai in Cuxhaven, um Komponenten fĂŒr den Windparkbau nordwestlich von Helgoland zu laden.

Weiterlesen


Ausgabe 11/13

BARD Offshore 1 feiert „Bergfest“: 40 der geplanten 80 Anlagen speisen ein (Sonne, Wind & WĂ€rme, 12.03.2013)

Der Hochsee-Windpark BARD Offshore 1 ist bereits neun Monate vor seiner Komplettierung der mit Abstand grĂ¶ĂŸte und leistungsstĂ€rkste deutsche Offshore-Windpark. Jetzt wurde die 40. von insgesamt 80 Anlagen der 5-Megawatt-Klasse rund 100 Kilometer vor der Insel Borkum in Betrieb genommen. DarĂŒber hinaus sind 72 Fundamente sowie insgesamt 59 TurbinenhĂ€user bereits errichtet.

Weiterlesen


Ausgabe 11/13

Siemens eröffnet weltgrĂ¶ĂŸte Testzentren fĂŒr Windturbinen in DĂ€nemark (finanzen.net, 12.03.2013)

Weiterlesen


Ausgabe 10/13

Interimsanbindung fĂŒr Offshore-Windpark Deutsche Bucht bereits Ende 2015 (Tennet, 01.03.2013)

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat jetzt den Auftrag fĂŒr die Drehstrom-Kabelverbindung zur temporĂ€ren Anbindung des Windparks Deutsche Bucht an die Prysmian Group vergeben. Das Investitionsvolumen liegt bei weit ĂŒber 50 Millionen Euro. „Wir wollen den Ausbau der Offshore-Windenergie voranbringen, damit die Ziele der Energiewende erreicht werden können. Deshalb freue ich mich, dass wir die ĂŒbergangsweise Anbindung des Windparks Deutsche Bucht so schnell realisieren können“, sagte Lex Hartman, Mitglied der GeschĂ€ftsfĂŒhrung von TenneT.

Weiterlesen


Ausgabe 09/13

HollĂ€nder planen kĂŒnstliche Insel in Außenems (Nordwest-Zeitung, 19.02.2013)

Die Provinz Groningen will mit einem neuen Offshore-Terminal einen Standort-Vorteil fĂŒr den Ausbau der Windparks in der Nordsee sichern. Nach einem Bericht der niederlĂ€ndischen Zeitung „Dagbladed von het Noorden“ gibt es Überlegungen fĂŒr eine Insel mit Seeschiffterminal in der nordwestlichen EmsmĂŒndung.

Weiterlesen


Ausgabe 08/13

Schiff prallt gegen Offshore-Fundament (Nordwest Zeitung, 19.02.2013)

Ein Versorgungsschiff ist in der Deutschen Bucht mit dem Fundament einer Windkraftanlage kollidiert. Dabei wurde die Bugspitze des Doppelrumpfschiffes schwer beschÀdigt, teilte die Wasserschutzpolizei Emden am Montag mit.

Weiterlesen


Ausgabe 08/13

Offshore-Windpark „Riffgat“ bekommt Umspannwerk (IWR, 18.02.2013)

FĂŒr den Offshore-Windpark „Riffgat“ des norddeutschen Versorgers EWE und des Windenergie-Projektierer Enova ist das 2.035 Tonnen schwere Umspannwerk vor der KĂŒste Borkums errichtet und in Betrieb genommen worden. Die in den Niederlanden gefertigte Stahlkonstruktion war dazu zunĂ€chst auf einem Ponton in den Containerhafen Rotterdam geschleppt und dort auf das Schwerlastkranschiff „Oleg Strashnov“ verladen worden.

Weiterlesen


Ausgabe 06/13

Siemens bringt neue Offshore-Windturbine auf den Markt (IWR, 05.02.2013)

Siemens hat auf der EWEA 2013 in Wien eine neue Offshore-Windenergieanlage vorgestellt. Die SWT-4.0-130 hat eine KapazitÀt von vier Megawatt (MW) und einen Rotordurchmesser von 130 Metern. Die neue Anlage ist eine Weiterentwicklung der SWT-3.6, nach Siemens-Angaben die weltweit am hÀufigsten verkaufte und installierte Offshore-Windturbine.

Weiterlesen


Ausgabe 06/13

Offshore-Ausbau: Trianel und Areva Wind haben weiteren Projektabschnitt abgeschlossen (Pressebox, 04.02.2013)

Ein nÀchster Projektabschnitt zur Umsetzung des Trianel Windpark Borkum konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Die 40 von Areva Wind gelieferten Offshore-Windenergieanlagen sind sicher von Bremerhaven zum Basishafen im niederlÀndischen Eemshaven verschifft.

Weiterlesen


Ausgabe 06/13

Tennet zĂŒndet zweite Ausbaustufe im Umspannwerk Heede (OsnabrĂŒcker Zeitung, 31.01.2013)

[
] Im Schatten der ersten Konverterhalle im Umspannwerk Heede haben die Arbeiten fĂŒr die zweite von insgesamt drei geplanten Konverterstationen begonnen. Mit einer KapazitĂ€t von 900 Megawatt können nach Angaben des Netzbetreibers Tennet nach Fertigstellung einer rund 135 Kilometer langen unterirdischen Gleichstromverbindung weitere Windparks in der Nordsee in Heede an das Höchstspannungsnetz angeschlossen werden.

Weiterlesen


Ausgabe 04/13

Fraunhofer IWES automatisiert Rotorblatt-Produktion (IWR, 15.01.2013)

FĂŒr das Projekt „BladeMaker“ zur Entwicklung von Automatisierungslösungen, um RotorblĂ€tter von Windenergieanlagen (WEA) kĂŒnftig kostengĂŒnstiger, schneller und in einer höheren QualitĂ€t herstellen zu können, ist am Fraunhofer Institut fĂŒr Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) der Startschuss gefallen. Das Projekt lĂ€uft bis Ende September 2017 und wird vom Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) mit rund acht Mio. Euro gefördert. RotorblĂ€tter machen rund ein Viertel der Gesamtkosten einer Windenergieanlage aus. Mit automatisierter Fertigung kann der hohe Kostendruck, unter dem die Blatthersteller im internationalen Wettbewerb stehen, reduziert werden. IWES-Wissenschaftler arbeiten im Projekt „BladeMaker“ mit Industrie- und Forschungspartnern an dem Ziel, die Produktionskosten um deutlich ĂŒber zehn Prozent zu senken.[
]

Weiterlesen


Ausgabe 03/13

Uni Braunschweig richtet Koordinierungs-Stelle Windenergie-Recht ein (IWR, 11.01.2013)

Die Technische UniversitĂ€t Braunschweig richtet die „Koordinierungsstelle Windenergierecht“ ein. Diese Koordinierungsstelle (K:WER) hat sich zum Ziel gesetzt, rechtliche Konflikte rund um den Ausbau der Windenergie in Deutschland praxisorientiert und wissenschaftsfundiert zu lösen. Das geschieht mit Hilfe von gutachtlichen Stellungnahmen, AufsĂ€tzen, Monographien, JahrbĂŒchern, der Mitwirkung in Gremien, in Fachtagungen, FachgesprĂ€chen und Expertentreffen. Flankierend will die K:WER alle zwei Monate einen elektronischen Newsletter herausgeben. FĂŒr 2014 ist eine Gesamtdarstellung des Windenergierechts vorgesehen. Die neue Koordinierungsstelle wird Ende Januar 2013 offiziell eröffnet. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 02/13

Rostschutz-Test an Offshore-Windenergieanlagen geplant (Weser-Kurier, 05.01.2013)

Der Rostschutz an allen Offshore-Windenergieanlagen soll auf Haltbarkeit und UmweltvertrĂ€glichkeit untersucht werden. «Wir wollen die von den Unternehmen verwendeten Korrosionsschutzsysteme systematisch aufarbeiten». [
] Das sagte der Leiter des Referats Ordnung des Meeres beim Bundesamt fĂŒr Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), Christian Dahlke [
]. Noch in diesem Jahr will das Bundesamt mit der Untersuchung beginnen. «Wir haben bisher ĂŒberhaupt keine Informationen darĂŒber, wie der massenhafte Einsatz von Korrosionsschutz den ökologischen Lebensraum beeinflusst. Wir wollen die Belastungen fĂŒr die Umwelt so gering wie möglich halten», erklĂ€rte Dahlke. Es gebe allerdings keine akuten Bedenken.

Weiterlesen


Ausgabe 02/13

EU-Projekt: Windenergieanlage mit zehn Megawatt Leistung (Windkraft-Journal, 05.01.2013)

Eine effiziente, robuste und kompakte Windenergieanlage mit supraleitendem Generator von zehn Megawatt Leistung entwickeln Partner aus Industrie und Wissenschaft in dem neuen EU-Projekt Suprapower. Dabei ermöglicht die Supraleitung erhebliche Einsparungen an Energie und Rohstoffen. Forscher am Institut fĂŒr Technische Physik (ITEP) des Karlsruher Institutes fĂŒr Technologie (KIT) bauen im Rahmen von Suprapower einen rotierenden Kryostaten, der die supraleitenden Spulen auf minus 253 Grad Celsius kĂŒhlt – eine entscheidende Bedingung fĂŒr den Stromfluss ohne Widerstand.

Weiterlesen


Ausgabe 02/13

Halbfertige WindrÀder bedrohen Nordsee-Schifffahrt (Spiegel, 03.01.2013)

[
] Das Bundesamt fĂŒr Seeschifffahrt und Hydrographie warnt vor der wachsenden Zahl halbfertiger Offshore-Windparks in der Nordsee. Die nur provisorisch gesicherten Baustellen auf hoher See bedeuteten eine konkrete Gefahr fĂŒr den Schiffsverkehr, sagte der Leiter des Referats Ordnung des Meeres, Christian Dahlke. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 51/12

Stauende auf der Stromtrasse (nordkurier, 17.12.2012)

[
] Hochspannung auf der Stromtrasse: Netzbetreiber und WindmĂŒller haben darauf eine kleine Ewigkeit gewartet. Mehr als 20 Jahre lang haben die Stromnetze in Ost und West praktisch getrennt von einander funktioniert. Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zusammen mit dem Chef des ostdeutschen Netzbetreibers 50hertz, Boris Schucht, aber am Dienstag [18.12.2012] die neue Stromautobahn zwischen Schwerin und KrĂŒmmel unter Spannung setzen wird, gewinnt der Energietransport im Ost-West-Verkehr endlich an Fahrt. Erstmals seit 17 Jahren erhĂ€lt das deutsche Stromnetz zwischen Ost und West eine neue Verbindung – die vierte ĂŒberhaupt und die bislang wichtigste. 90 Kilometer lang, 95 Millionen Euro teuer, mit 167 riesigen Stahlmasten: Nach jahrelangem Verzug ist mit der neuen Starkstromtrasse einer der erste Bausteine der Energiewende gesetzt. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 51/12

Letzte Testphase bei 6MW fĂŒr die Offshore Windenergieanlage von Alstom (Alstom, 17.12.2012)

Die von Alstom entwickelte Offshore-Windenergieanlage der nĂ€chsten Generation, die Haliade 150, durchlĂ€uft derzeit am Standort Le Carnet in der Region Pays de Loire (Frankreich), die offizielle TypenprĂŒfung. Zuvor schloss Alstom die Inbetriebnahme der Anlage bei 6MW erfolgreich ab. In den kommenden Monaten werden zwei wesentliche Effizienzkriterien gemessen: das Leistungsverhalten und die SpannungsqualitĂ€t.

Weiterlesen


Ausgabe 51/12

Im Offshore-Notfall kommt „Seacloud“ (NDR, 13.12.2012)

Bei schweren UnfĂ€llen, wenn es auf jede Sekunde ankommt, kann ein Rettungshubschrauber den entscheidenden Unterschied machen. In Emden sind bisher zwei Hubschrauber im Einsatz, die auch Patienten von den Ostfriesischen Inseln rasch aufs Festland bringen können. Ab sofort haben sie VerstĂ€rkung: Ein weiterer fliegender Retter soll kĂŒnftig die Versorgung auf See sicherstellen. Der Emder Offshore-Rettungshubschrauber nimmt seinen Dienst auf. Mit an Bord ein vollstĂ€ndiges Krankenzimmer, fĂŒr die Behandlung Verletzter im Flug.

Weiterlesen


Ausgabe 49/12

Grundsteinlegung fĂŒr Forschungsneubau an der Leibniz UniversitĂ€t Hannover – Testzentrum beflĂŒgelt Forschung der Offshore-Wind-energie (Hannover Zeitung, 30.11.2012)

Grundstein fĂŒr das neue Testzentrum fĂŒr Tragstrukturen in Hannover gelegt. In diesem Neubau sollen Experten kĂŒnftig die Belastbarkeit der Tragstrukturen und das Verhalten von Offshore-Windenergieanlagen erforschen. „Wir bauen die niedersĂ€chsischen StĂ€rken in der Energieforschung gezielt aus. Das neue Testzentrum wird einen entscheidenden Beitrag zur besseren Nutzung der Windenergie leisten. Es wird mit dazu beitragen, dass die Energiewende gelingt“, sagte MinisterprĂ€sident David McAllister und betonte: „Die Forschungshalle wird es den Wissenschaftlern ermöglichen, die Auswirkungen von Wind, Wasser und Sand an den Offshore-Anlagen zu berechnen.“

Weiterlesen


Ausgabe 49/12

Noch ein neuer Hafen (taz, 02.12.2012)

Der rot-grĂŒne Senat will der Windindustrie fĂŒr 180 Millionen Euro einen neuen Hafen in Bremerhaven bauen. Das heißt: Zuerst wollte er genau das nicht. Doch der Versuch, das Vorhaben von privaten Investoren finanzieren zu lassen, ist grĂŒndlich gescheitert. Zwar gab es Interessenten – doch keiner von ihnen wollte das Risiko tragen. Jetzt steht Bremen vor der Entscheidung, das Offshore-Terminal aufzugeben – oder es selbst zu bezahlen. [
]

Weiterlesen


Ausgabe 48/12

Vestas will Rekord-Windrad ins Meer stellen (Financial Times Deutschland, 27.11.2012)

Der dĂ€nische Windradhersteller redet mit Mitsubishi ĂŒber den Bau einer neuen, großen Offshore-Turbine. Diese soll gegenĂŒber dem aktuellen Rekordhalter eine um 30 Prozent höhere Leistung erbringen.

Weiterlesen


Ausgabe 48/12

RWE Offshore-Windpark Nordsee Ost im Bau – Erste Jackets stehen (IWR, 21.11.2012)

Beim Offshore-Windpark Nordsee Ost von RWE Innogy, der sich seit August 2012 im Bau befindet, sind die ersten Jacket-Fundamente nun installiert. Wie Konrad Böcker, Pressesprecher von RWE Innogy, erklĂ€rte, laufen die im August gestarteten Arbeiten an dem Offshore-Windpark bislang planmĂ€ĂŸig. Das Projekt wird 35 Kilometer nördlich der Insel Helgoland und etwa 35 Kilometer westlich der nordfriesischen Insel Amrum auf einer FlĂ€che von 24 Quadratkilometern realisiert und soll nach Fertigstellung ĂŒber eine Windenergie-Leistung von 295 Megawatt (MW) verfĂŒgen.

Weiterlesen


Ausgabe 47/12

Bard Offshore 1 erreicht 100 Megawatt (Klimawetter, 18.11.2012)

Deutschlands erster kommerziell genutzter Offshore-Windpark „BARD Offshore 1“ hat nach Angaben seines Betreibers jetzt eine Leistung von 100 Megawatt erreicht. Wie die BARD Engineering GmbH mitteilte, ist der Park rund 100 Kilometer vor der Nordseeinsel Borkum damit der leistungsstĂ€rkste deutsche Hochsee-Windpark. Die 25 WindrĂ€der könnten etwa 100.000 Haushalte mit Windstrom vom Meer versorgen, sagte ein Sprecher. Wenn BARD 1 wie geplant in etwas mehr als einem Jahr fertig ist, sollen 80 WindrĂ€der dort insgesamt 400 Megawatt produzieren.

Weiterlesen


Ausgabe 46/12

RWE Innogy testet zwei Offshore-Turbinen an Land (nordic market, 07.11.2012)

RWE Innogy und Essent haben diese Woche im niederlĂ€ndischen Eemshaven zwei Windkraftanlagen vom Typ REpower 6M eingeweiht. Sie verfĂŒgen jeweils ĂŒber eine Nennleistung von 6,15 Megawatt und eine Nabenhöhe von je 114 Metern. Dies entspricht dem Typ, den RWE Innogy auch im Offshore-Windpark Nordsee Ost verwenden wird.

Weiterlesen


Ausgabe 45/12

Einzigartiges Testbecken fĂŒr Tiefseeroboter entsteht (Die Welt, 01.11.2012)

Roboter sollen beim Bau von Pipelines helfen, die Fundamente von Offshore-Windparks warten oder in der Tiefsee nach Rohstoffen schĂŒrfen. Forscher können die intelligenten Systeme kĂŒnftig in Bremen in einem 480 Quadratmeter großen Salzwasserbecken fĂŒr den Einsatz unter Wasser testen. Bisher ist das nur mit Einzelteilen möglich, weil es in Deutschland kein Testbecken dieser GrĂ¶ĂŸe gibt. Am Donnerstag legte das Deutsche Forschungszentrum fĂŒr KĂŒnstliche Intelligenz (DFKI) den Grundstein fĂŒr das neue LaborgebĂ€ude. Es soll Ende 2013 fertig sein.

Weiterlesen


Ausgabe 44/12

GlobalTech I: Tripod-Fundamente sind erfolgreich errichtet (Windkraft-journal, 29.10.2012)

Das Errichterschiff Innovation konnte die ersten drei Tripod-Fundamente sicher setzen und zuverlÀssig im Meeresboden verankern. Zwei der Standorte waren augrund ihrer Bodenbeschaffenheit und der damit verbundenen TragfÀhigkeit besonders komplex. Auch hier verlief die Installation reibungslos, so dass die Fundamente wie geplant errichtet werden konnten.

Weiterlesen


Ausgabe 44/12

Trianel: 1.200-Tonnen-Fundament fĂŒr Umspannwerk verladebereit in Bremerhaven (Nordic market, 29.10.2012)

Die Bauarbeiten am Trianel Windpark Borkum gehen Schritt fĂŒr Schritt voran. Das rund 1.200 Tonnen schwere „Jacket“, die Unterkonstruktion fĂŒr die Umspannplattform, ist fertig gestellt und wartet an der Hafenkante auf den Transport zum Baufeld. Im FrĂŒhjahr 2013 erfolgt die Hochzeit mit der sogenannten „Topside“. Auf ihr sind auf drei Decks die Transformatoren installiert.

Weiterlesen


Ausgabe 43/12

WeltgrĂ¶ĂŸtes Rotorblatt auf dem PrĂŒfstand - IWES testet 83,5 Meter langen Prototypen (Innovations Report, 22.10.2012)

Ein riesiges Frachtschiff passiert die Bremerhavener Doppelschleuse mit nur einem FrachtstĂŒck an Bord: Das lĂ€ngste Rotorblatt der Welt, in DĂ€nemark gefertigt, hat am Samstag Kurs auf den Teststand des Fraunhofer IWES genommen.

Weiterlesen


Ausgabe 43/12

Tonnenschwere Trafos auf dem Weg nach BĂŒttel (NDR, 22.10.2012)

Sie sind jeweils 395 Tonnen schwer, 13 Meter lang sowie 4 Meter breit und hoch: Am Montag sind zwei riesige Transformatoren im Elbhafen BrunsbĂŒttel angekommen. Sie werden in den kommenden Tagen mit zwei Schwerlastern weiter zum Umspannwerk in BĂŒttel (Kreis Steinburg) transportiert. Dort sollen sie laut Netzbetreiber Tennet kĂŒnftig den Strom aus dem westlich von Sylt gelegenen Windpark „DanTysk“ fĂŒr das Netz auf dem Festland in die richtige Spannung umwandeln.

Weiterlesen


Ausgabe 43/12

50 Hertz: Offshoreverbindungen mit Wechselstromtechnik (energate, 19.10.2012)

Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz will den Strom aus Offshore-Windparks in der Ostsee weiter mit Wechselstromtechnik ĂŒbertragen. Dort sei die Wechselstromtechnik besser geeignet, weil die Windparks nĂ€her an der KĂŒste liegen und die Übertragungswege nicht so weit seien wie in der Nordsee, sagte Stefan Westhues, Offshore-Experte bei 50 Hertz, auf einer Konferenz in Berlin. In der Nordsee kĂ€men dagegen Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Kabel (HGÜ-Kabel) zum Einsatz. Kommende Anschluss-Projekte will 50 Hertz auch weiterhin mit einer 220-kV-Wechselstromleitung anschließen. Diese Technik habe auch den Vorteil, dass die Netzbetreiber mit ihr mehr Erfahrungswerte hĂ€tten. FĂŒr die AnschlĂŒsse, die in der Regel Eigentum der Windparkbetreiber seien, sollen nun standardisierte Technikanforderungen entwickelt werden, was den Anschluss weiter erleichtere, so Westhues weiter.

Weiterlesen


Ausgabe 42/12

Schwimmende Windenergieanlagen in der Ostsee geplant (energie experten, 15.10.2012)

Die TU Bergakademie Freiberg plant gemeinsam mit der Ingenieursfirma GICON einen Forschungswindpark in der Ostsee. Das Besondere daran ist, dass einige WindrÀder nicht fest im Boden verankert werden sollen, sondern schwimmen. Dieses Verfahren könnte die Kosten der Offshore-Windenergie erheblich verringern und somit deren Nutzung deutlich ausweiten.

Weiterlesen


Ausgabe 42/12

Vestas V164 wird erste Acht-MW-Anlage (Erneuerbare Energien, 12.10.2012)

Windradbauer Vestas will die kommende Offshore-Anlage V164 mit einer Leistung von acht statt wie angekĂŒndigt sieben Megawatt (MW) auf den Markt bringen. Dies teilten die DĂ€nen Anfang Oktober mit. Der Fortschritt der Technologieentwicklung bewirke, dass die höhere Leistung geringere Gesamtkosten ermögliche. Auf Anfrage hieß es, vielleicht könne Vestas so die KostendĂ€mpfungsvorgaben Großbritanniens fĂŒr Offshore-Windenergie schon erfĂŒllen.

Weiterlesen


Ausgabe 41/12

Windturbine mit weltgrĂ¶ĂŸtem Rotor nimmt Betrieb auf (Sonnenseite, 09.10.2012)

Seit Juni 2011 testet Siemens die neue SWT-6.0 Windturbine im dĂ€nischen HĂžvsĂžre mit einer Leistung von sechs Megawatt: Sie ist fĂŒr den Einsatz auf dem Meer konzipiert. Die Anlage kann bis zu 6.000 europĂ€ische Haushalte mit sauberem Strom versorgen.

Weiterlesen


Ausgabe 41/12

Neues Verfahren soll Wale schĂŒtzen (Weser Kurier, 06.10.2012)

NaturschĂŒtzer machen laute Rammarbeiten beim Bau von Offshore-Windanlagen fĂŒr das zunehmende Walsterben in der Nordsee mitverantwortlich. Die Firma Hochtief arbeitet an einem Verfahren, das das Rammen kĂŒnftig verzichtbar machen könnte.

Weiterlesen


Ausgabe 41/12

Neues Verfahren fĂŒr die Offshore-Einzelblattinstallation (windkraftkonstruktion, 04.10.2012)

Areva Wind hat unter dem Namen Blade Dragon eine neue Offshore Einzelblatt-Montage vorgestellt, das bei WindstÀrken bis 12 m/s eingesetzt werden kann.

Weiterlesen


Ausgabe 40/12

Windpark Baltic 2 vor RĂŒgen verzögert sich (Ostsee-Zeitung, 27.09.2012)

Der Bau des Windparks Baltic 2, rund 32 Kilometer nördlich der Insel RĂŒgen, verzögert sich. Bauherr ist der Energieversorger EnBW in Karlsruhe. Nach Angaben des Bundesamtes fĂŒr Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) ist der Baugrund sehr schwierig. Deshalb seien laut EnBW noch Tests auf dem Land erforderlich, wie die Fundamente der Windenergieanlagen in den Boden gerammt werden können. Laut BSH erlischt die Genehmigung, wenn nicht bis zum 31. Oktober 2013 mit den Bauarbeiten begonnen wird. „Uns wurde der weiterbestehende, ernsthafte Realisierungswille nachvollziehbar vorgetragen“, sagte eine BSH-Sprecherin. Von EnBW gab es zunĂ€chst keine Stellungnahme.

Weiterlesen


Ausgabe 40/12

Cuxhaven: Neues Offshore Windenergie-Projekt (nordic market, 02.10.2012)

Das Bremerhavener Unternehmen Wind MW hat dem britischen Eigner Seajacks den Auftrag erteilt, 80 Anlagen fĂŒr den Windpark „Meerwind Ost“ vor Helgoland aufzubauen. Cuxhaven ist als Basishafen fĂŒr diese umfangreiche Operation ausgesucht worden – bereits seit dem 29. August werden Komponenten der Windenergieanlagen am Standort umgeschlagen.

Weiterlesen


Ausgabe 39/12

INFLOW: Projekt fĂŒr multiple schwimmende Vertikalachsen-Windturbinen (ee-News, 21.09.2012)

Zehn Projektpartner aus sechs europÀischen LÀndern sind am 19. Juni in Paris zusammengetroffen, um das Forschungsprojekt INFLOW (INdustrialization setup of a FLoating Offshore Wind turbine) im Bereich der Offshore-Windenergie anzustossen.

Weiterlesen


Ausgabe 39/12

RWE Innogy testet innovative Windmessbojen (RWE, 20.09.2012)

RWE Innogy testet gemeinsam mit dem Offshore Wind Accelerator (OWA)-Programm des Carbon Trust neue Methoden zur Erfassung von Windgeschwindigkeitsdaten am Standort Gwynt y MĂŽr, einem der grĂ¶ĂŸten Offshore-Windparks in Europa. Zwei sogenannte LIDAR-Systeme (Light Detection and Ranging) werden auf Bojen befestigt und fĂŒr eine bestimmte Zeit ca. 16 km vor der KĂŒste von Nordwales nahe des bereits vorhandenen Messmastes des Offshore-Windparks Gwynt y MĂŽr ausgesetzt. Beide Einheiten werden Winddaten sammeln, die dann mit den Informationen des Messmastes verglichen werden können, um so Vertrauen in diese neue Technologie fĂŒr die zukĂŒnftige Entwicklung von Windparks aufzubauen. Die Tests werden im Rahmen des OWA-Programms durchgefĂŒhrt, welches vom Carbon Trust ins Leben gerufen wurde, um die Kosten der Offshore-Windenergieerzeugung bis 2015 um 10 Prozent zu senken. Erste Ergebnisse werden fĂŒr 2013 erwartet.

Weiterlesen


Ausgabe 38/12

Modulbaukasten soll Kosten fĂŒr Offshore-Windenergieanlagen senken (VDI, 14.09.2012)

Offshore-Windenergieanlagen sind weitgehend Einzelanfertigungen. Wissenschaftler arbeiten nun an Konzepten, die eine kostensenkende Serienfertigung ermöglichen sollen. Ein modulares Großmodell soll das auf der Husum Wind Energy verdeutlichen.

Weiterlesen


Ausgabe 38/12

FH Köln entwickelt Antiradarbeschichtungen fĂŒr WindrĂ€der (Umweltmagazin, 13.09.2012)

Die RadarvertrĂ€glichkeit von Windkraftanlagen zĂ€hlt zu den zentralen Problemen beim Ausbau von Offshore-Windenergieanlagen. Mehrfachreflektionen in Windparks beeintrĂ€chtigen die FunktionsfĂ€higkeit von Radaranlagen stark. Im Radar entstehen potenziell gefĂ€hrliche Geisterbilder und Radar-Clutter (Stördaten). Bei Radaranlagen auf Schiffen oder an der KĂŒste kann es passieren, dass in der NĂ€he fahrende Schiffe nicht vom Radar erkannt werden oder Fehlortungen entstehen.

Weiterlesen


Ausgabe 38/12

Erstes Offshore-Zentrum entsteht in Emden (General-Anzeiger, 12.09.2012)

Das erste Offshore-Windbetriebszentrum fĂŒr den deutschen Markt wird Ende des Jahres in Emden eröffnet. Das kĂŒndigte am Dienstag der Betreiber Outsmart, Niederlande und Deutschland, mit Sitz in Velp und Hamburg, an. Das Betriebszentrum entsteht am Emder Flugplatz und wird 24 Stunden am Tag an sieben Tagen pro Woche besetzt sein. ZunĂ€chst sollen dort sechs bis sieben Mitarbeiter in drei Schichten arbeiten.

Weiterlesen


Ausgabe 37/12

Offshore-Windparks: Leitstelle fĂŒr UnfĂ€lle fehlt (VDI Nachrichten, 07.09.2012)

Wer auf einer Windturbine 100 km vor der deutschen KĂŒste verunglĂŒckt, ist zurzeit auf die NotfallplĂ€ne der Betreiber angewiesen - letztendlich also auf private Hilfe. Eine standardisierte Rettungskette wie an Land gibt es fĂŒr die Offshore-Industrie noch nicht. Auch fehlen eigene, vereinheitlichte Arbeitsschutzregeln.

Weiterlesen


Ausgabe 37/12

Alle Basispfeiler des Offshore-Windparks „Riffgat“ vor Borkum stehen (dapd, 06.09.2012)

Die 30 Fundamente des neuen Offshore-Windparks „Riffgat“ in der Nordsee stehen. Das Baufeld vor der ostfriesischen Insel Borkum sei damit fĂŒr die Ankunft der Windkraftanlagen im FrĂŒhjahr 2013 vorbereitet, erklĂ€rte das Energieunternehmen EWE am Donnerstag in Oldenburg. Jeder der leuchtend gelben GrĂŒndungspfĂ€hle ist bis zu 70 Meter lang, rund 750 Tonnen schwer und wurde 40 Meter tief in den Meeresgrund getrieben.

Weiterlesen


Ausgabe 37/12

Der Offshore-Hafen wÀchst (Nordsee Zeitung 06.09.2012)

Der Blick aus der Luft auf den Cuxport : Im westlichen Bereich werden Autos, Stahl und andere GĂŒter umgeschlagen, im östlichen Bereich ist die fast einen Kilometer lange Offshore-Kaje entstanden. Cuxhaven ist tatsĂ€chlich gerĂŒstet fĂŒr den Ausbau der Windparks auf See: Mehr als 300 Millionen Euro sind in den letzten Jahren in den Offshore-Hafen geflossen.

Weiterlesen


Ausgabe 36/12

WeltgrĂ¶ĂŸter Offshore-Windpark geplant (klimawetter, 04.09.2012)

Vor der schottischen KĂŒste soll bis zum Jahr 2020 der grĂ¶ĂŸte Offshore-Windpark der Welt entsehen. Wie der Guardian berichtet, will Moray Offshore Renewables, ein Gemeinschaftsunternehmen des spanischen Energiekonzerns Repsol und dem portugisischen Unternehmen EDP, im Meeresarm Moray Firth nordöstlich von Inverness WindrĂ€der mit einer Gesamtleistung von 1.500 Megawatt installieren. Auf einer FlĂ€che von 300 Quadratkilometern sollen insgesamt 339 Turbinen errichtet werden. Die schottische Regierung muss den PlĂ€nen noch zustimmen.

Weiterlesen


Ausgabe 36/12

Innovatives Konzept fĂŒr Offshore-Plattform entwickelt (windkraftkonstruktion, 04.09.2012)

ABB hat gemeinsam mit der norwegischen Werft Aibel ein selbstschwimmendes Plattformkonzept entwickelt, um Offshore-Windparks ans Netz zu binden.

Weiterlesen


Ausgabe 36/12

Docklegung fĂŒr grĂ¶ĂŸte Offshore-Konverterplattform SylWin alpha (Nordic market, 03.09.2012)

Nordic Yards erreichte mit der Docklegung von SylWin alpha einen weiteren Meilenstein in der Fertigung der Offshore-Konverterplattform. In WarnemĂŒnde fand die traditionelle Zeremonie, die bei Schiffen als „Kiellegung” begangen wird, in Anwesenheit von Vertretern des Auftraggebers Siemens Energy sowie des Endkunden, dem Übertragungsnetzbetreiber TenneT, statt.

Weiterlesen


Ausgabe 36/12

Hohe Erwartungen an Spezialschiff (Weser Kurier, 04.09.2012)

Mit der Taufe des Kran-Hubschiffes „Innovation“ beginnt der Bau des 400-Megawatt-Windparks Global Tech I vor der deutschen KĂŒste. Die Branche knĂŒpft hohe Erwartungen an das bislang grĂ¶ĂŸte und stĂ€rkste Spezialschiff. Die „Innovation“ steht auf ihren vier StĂŒtzen im Hafenbecken ĂŒber dem Wasser, um Fundamente fĂŒr Windkraftwerke zu laden.

Weiterlesen


Ausgabe 35/12

Global Marine Energy legt erstes Kabel fĂŒr Gwynt y MĂŽr Offshore Wind Farm (IWR, 24.08.2012)

Der auf die Verlegung von Unterwasserkabeln spezialisierte Dienstleister Global Marine Systems Energy aus Großbritannien hat das erste Kabel fĂŒr die Netzanbindung des britischen Windparks Gwynt y MĂŽr verlegt. Dazu hat das Unternehmen das neue Spezialschiff „Cable Enterprise“ eingesetzt. Insgesamt werden vier solcher Kabel bei diesem Projekt verlegt. Jedes der Glasfaserkabel hat eine LĂ€nge von 18 km bis 22 km und soll die NordkĂŒste von Wales mit dem Windpark im Liverpool Bay verbinden.

Weiterlesen


Ausgabe 33/12

Fehlende Standards fĂŒr Konverter-Plattformen verzögern Bau von Offshore-Windparks (VDI-Nachrichten, 15.08.2012)

Eine Umrichterplattform eines Offshore-Windparks ist ein komplexes technisches Gebilde. Umso unverstĂ€ndlicher, dass es fĂŒr den Bau bisher abschließend keine Richtlinien gibt, die eigens auf die Konverterplattformen zugeschnitten sind. Dies behindert sowohl die Generalunternehmer, die diese Plattformen bauen sollen, wie auch die Zertifizierer.

Weiterlesen


Ausgabe 32/12

80 WindrÀder vor Helgoland bis 2013 (Nordsee-Zeitung, 08.08.2012)

Der Bremerhavener Windparkentwickler WindMW hat vor Helgoland mit dem Bau seines Windparks „Meerwind SĂŒd/Ost“ begonnen. Bis 2013 sollen 80 WindrĂ€der errichtet werden. Beim Cuxhavener Offshore-Zulieferer CSC dagegen droht der Verlust von mehr als 200 ArbeitsplĂ€tzen.

Weiterlesen


Ausgabe 32/12

Nordsee: Baustart von neuem Windpark (ZfK, 02.08.2012)

Beginn der Realisierung des Offshore-Windparks Global Tech 1: Eine Umspannstation und die ersten Tripod-Fundamente werden in KĂŒrze verankert.

Weiterlesen


Ausgabe 31/12

Alles nur eine Frage der Logistik (FAZ, 31.07.2012)

Die schweren, sperrigen Bauteile der geplanten Offshore-Windparks in die Nordsee zu bringen ist keine leichte Aufgabe. Aber es bieten sich kreative Lösungen an.

Weiterlesen


Seite:  [ 1 ]  [ 2 ]  [ 3 ]  [ 4 ]  [ 5 ]  [ 6 ]  [ 7 ]  [ 8 ]  [ 9 ]  [ 10 ]  [ 11 ]  [ 12 ]  [ 13 ]  [ 14 ]  [ 15 ]  [ 16 ]  [ 17 ]  [ 18 ]  [ 19 ]  [ 20 ]  [ 21 ]  [ 22 ]  [ 23 ]  [ 24 ]  [ 25 ]  [ 26 ]  [ 27 ]  [ 28 ]  [ 29 ]