value through information.

Aktuell erstelle Multi-Client-Studien

Die nachfolgend aufgeführten Studien sind aktuell erstellt und befassen sich derzeitigen Fragestellungen und Marktentwicklungen. Gerne können Sie bei Fragen zu den Studien oder Studieninhalten jederzeit Kontakt zu uns aufnehmen.

Auszug aus dem Angebot von trend:research

Hier finden Sie eine Liste aller Studien im Angebot von trend:research.

 

 

Der Markt für Altholz in Deutschland bis 2030 (2. Auflage):
Entwicklungen, Auswirkungen und Alternativen nach Ablauf der EEG-Förderung

Akteure im deutschen Altholzmarkt stehen aktuell vor großer Verunsicherung. Sowohl neue rechtliche Rahmenbedingungen wie beispielsweise die EU-Abfallrahmenrichtlinie, die Novelle der Altholzverordnung, die TA-Luft und das Auslaufen der EEG-Förderung als auch die derzeitige kritische Situation des Baumbefalls durch Borkenkäfer wirken sich auf die Entwicklung des Marktes in den kommenden Jahren aus. Aktuell verwerten 91 Biomassekraftwerke in Deutschland, die vornehmlich Altholz als Inputstoff nutzen, das anfallende Altholzaufkommen. Die Neuauflage der Studie „Der Markt für Altholz in Deutschland bis 2030“ beschäftigt sich daher unter anderem mit den folgenden zentralen Fragestellungen des Marktes:[…]

Lesen Sie hier weiter.

 

 

Neue Studie: Offshore-Windbranche mit rund 10 Mrd. Euro Umsatz und 24.500 Arbeitsplätzen


   Pressemeldung herunterladen

Die deutschlandweit tätige Branche stagniert unter aktuellem Ausbauziel

Die seit Jahren wachsende Offshore-Windbranche hat in Deutschland aktuell 24.500 Arbeitsplätze und vergangenes Jahr insgesamt 9 Mrd. Euro Umsatz erwirtschaftet. Das ergibt die umfassende Analyse der neuen wind:research-Studie von mehr als 3.000 Marktteilnehmern über die gesamte Windbranche (Onshore und Offshore), alle Wertschöpfungsstufen und Regionen hinweg. Die Verteilung der letztendlich ca. 800 Marktteilnehmer, die aktuell in der Offshore-Windenergie tätig sind, zeigt überraschende Schwerpunkte im Süden und Westen: So dominiert beispielsweise Baden-Württemberg in der Forschung und Entwicklung sowie im Engineering und Nordrhein-Westfalen im Bereich Komponenten. Beim Beibehalten des bisherigen Ausbauzieles droht der Branche ein Verlust von über 8.000 Stellen, bei Erhöhung des Ausbauzieles steigt die Anzahl der Arbeitsplätze hingegen um bis zu 10.000.

Fordern Sie hier die Ergebnisbroschüre zur Studie „Wertschöpfung der Offshore-Windenergie in Deutschland“ an

Beispiel für Exklusivprojekte – Analyse der Wertschöpfung

Die o. g. Studie zeigt die volkswirtschaftlichen Bedeutung der Branche durch die Analyse der Rahmenbedingungen, der Wertschöpfungskette und der Marktteilnehmer und deren Beschäftigung auf.

Das Vorgehen und die Methodik sind auch für andere Untersuchungsräume sowie Branchen oder Sektoren anwendbar und bietet daher allen Marktteilnehmern im Rahmen einer Studie, von Behörden und Verbänden bis zu Anlagenbauern und Betreibern, die Möglichkeit, die spezifische Wertschöpfung zu untersuchen und Handlungsempfehlungen und/oder Marktpotenziale abzuleiten.

 

 

The Worldwide Wind Onshore Maintenance Market

The fight between ISPs and OEMs

Within the scope of the new wind:research report “The Worldwide Wind Onshore Maintenance Market. Market, competition and perspectives for wind onshore turbine maintenance worldwide“ the status quo and future developments in the onshore wind services will be detailed on around 120 pages and 100 pages (Profiles) based on the analysis of significant framework conditions, markets and competitors in over 18 countries worldwide.

The current study shows – based on the current and future developments in all significant countries – the markets, trends and potentials of the onshore wind services.

The status quo of onshore wind services – essentially based on the installed capacities, the political development objectives and the legal, economic and social environment of the respective states – assumes a high market dynamic in the future. Regarding the competition the OEMs try to defend their market shares against ISPs, which are acquiring more and more know-how and therefore try to chase contracts and experts. But there is also still the possibility of “make” instead of “buy”: operators, who take care of the major part of the services; built up capacities and try to optimize their assets.[…]

Read more.

 

 

Mailings - Umstellung auf E-Mail

Wir informieren Sie momentan regelmäßig sowohl per E-Mail als auch per Post über aktuelle Themen und Studien.

Aus Nachhaltigkeitsgründen stellen wir unseren Mailingversand zukünftig um und werden Sie nur noch per E-Mail informieren.

Daher freuen wir uns, wenn Sie sich (nochmal) in unseren E-Mailingverteiler eintragen und somit Ihre Erlaubnis für die Zusendung erteilen.

Selbstverständlich werden wir, wie gewohnt, rechtskonform mit Ihren Daten umgehen. Ihre Erlaubnis können Sie natürlich jederzeit widerrufen.

Hier Daten aktualisieren.

 

 

Klärschlammentsorgung 2030 (4. Auflage):
Monoverbrennung, Phosphorrecycling, neue Anforderungen und Strategien

Der Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung stellt sowohl Betreiber von Kläranlagen als auch von Verwertungsanlagen vor große Herausforderungen. Neben den erforderlichen Konzepten für die zukünftige Klärschlammentsorgung stellen auch die deutlich gestiegenen Entsorgungskosten die Marktakteure vor neue Herausforderungen. Der Überblick über die bestehenden Entsorgungsoptionen sowie die Kenntnis über die geplanten Kapazitäten bei der Monoverbrennung sind dabei entscheidende Faktoren, für die zukünftige strategische Positionierung. Zudem spielt die rechtliche Vorgabe des Phosphorrecyclings bei der zukünftigen Entwicklung des Marktes eine wichtige Rolle. Mit dem Verbot der bodenbezogenen Klärschlammverwertung für große Teile des Klärschlamms muss der Klärschlamm in Mono- und Mitverbrennungsanlagen entsorgt werden. Mit dem Einsatz in Mitverbrennungsanlagen ist der Phosphor des Klärschlammes in der Regel verloren. Potenzial für die Phosphorrückgewinnung zeigt v.a. die Monoverbrennung von Klärschlämmen.[…]

Lesen Sie hier weiter.

 

 

Der Markt für Submetering (5. Auflage):
Erlöspotenziale, aktuelle Entwicklungen, Chancen und Risiken in der Heiz- und Wasserkostenverteilung und -abrechnung

Die Digitalisierung und die zunehmende Bedeutung von „smarten Services“ verändert auch das Submetering (nachfolgend für Heiz- und Wasserkostenabrechnung und -verteilung) und führt zu neuen Anforderungen. Neue Geschäftsmodelle bei der Energieversorgung (z.B. Mieterstrom, Quartierskonzepte, Smart Home, Digitalisierung) führen zu Chancen, aber auch Risiken für etablierte und neue Akteure. Die Marktstrukturen für Submetering werden sich durch diese Entwicklungen verändern. Stadtwerke und Energieversorger werden das Submetering verstärkt anbieten und mit eigenen Dienstleistungen (u. a. Mehrwertdiensten in Kombination mit weiteren Angeboten) in den Markt einsteigen[…]

Lesen Sie hier weiter.

 

 

 


Probeseiten unserer Multi-Client-Studien per Mausklick anfordern

Sie haben Interesse an einer unserer erstellten Studien und möchten sich einen ersten Einblick verschaffen?
Ein Klick auf den „Leseprobe-Button“ genügt und wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten.


Bleiben Sie immer auf dem Laufenden...

trendresearch.de Newsletter Mit trend:news – dem Newsletter von trend:research – erhalten Sie monatlich einen aktuellen Überblick über trend:studien, Veranstaltungen und sonstige Informationen rund Themen der Ver- und Entsorgungswirtschaft. Registrieren Sie sich hier.
 
trendresearch.de Newsletter Sie interessieren sich besonders für den Bereich Windenergie? trend:research bündelt unter der Marke wind:research seine Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Windenergie. Mit wind:news – dem Newsletter von wind:research – erhalten Sie ab März monatlich Informationen über Studien, Projekte und Dienstleistungen dieser Marke sowie Veranstaltungshinweise für die Windenergiebranche. Registrieren Sie sich hier.

 

trend:research unterstützt als unabhängiges Institut seit 1997 Unternehmen und Organisationen in sich wandelnden Märkten - fokussiert und spezialisiert auf die Anforderungen der Branche.

Dazu werden einerseits Studien, Gutachten, Markt- und Wettbewerbsanalysen und Untersuchungen aktuell für einzelne oder mehrere Auftraggeber (Multi-Client-Studien) erarbeitet und damit Daten, Informationen und Wissen bereitgestellt.

Andererseits werden in Projekten für einzelne Auftraggeber - auf der Basis des umfangreichen Markt-Know-hows sowie der Kenntnisse über Technologien, Gesetze und Wettbewerb - unternehmensspezifische Aufgabenstellungen bearbeitet. Von der Standortanalyse (z.B. für Kraftwerks- oder Anlagenstandorte) über Zielgruppensegmentierung und Vertriebsunterstützung bis zur Begleitung von M&A-Prozessen wird dabei ein breites Spektrum angeboten.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien