Der Markt für Altholz in Deutschland bis 2030 (In Bearbeitung)

Aufkommen, Verwertungswege, Kapazitäten und Preise

Studiennummer: 19-13102 Studienbereich:Energetische VerwertungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:ca. 400 SeitenErscheinungsdatum:März 2017Preis: 4.500,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Durch steigendes Aufkommen und knappe Kapazitäten bei der thermischen Altholzverwertung sind die Verwertungspreise in den vergangenen Monaten massiv gestiegen. Zudem kam es in einigen Regionen zu erheblichen Kapazitätsengpässen, insbesondere für belastetes Altholz. Für die strategischen Planungen und zukünftige Ausrichtung der Marktakteure stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, ob dies nur eine kurzfristige Situation ist oder ob in den kommenden Jahren kontinuierlich mit hohen Preisen und Engpässen zu rechnen ist.

Daran anschließend ergibt sich die Frage, wie die Marktteilnehmer auf diese Marktlage reagieren. Die Veränderungen bei den Eigentümerstrukturen der Altholzkraftwerke zeigen, dass insbesondere Entsorger versuchen sich in diesem Markt zu positionieren. Kommt es darüber hinaus zu Neubau- oder Erweiterungsinvestitionen?

Bei diesen Überlegungen sind – neben Aufkommen und bestehenden Kapazitäten – die rechtlichen Rahmenbedingungen, insbesondere die zukünftige Förderung der Altholzkraftwerke durch das EEG, zu beachten. Die Studie „Der Markt für Altholz in Deutschland bis 2030“ zeigt die Entwicklung des Aufkommens und der stofflichen und thermischen Verwertungskapazitäten und analysiert, welche Wirkung dies auf die Preise in den kommenden Jahren haben wird. Daneben wird der zukünftige Wettbewerb sowie die Import- und Exportmengen prognostiziert und somit ein umfassendes Bild über die Entwicklung des Altholzmarktes gegeben.

Die Studie beantwortet darüber hinaus u. a. folgende Fragestellungen:

  • Wie sind die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Altholzverwertung? Wie werden sich diese Regelungen in den kommenden Jahren entwickeln?
  • Welche technologischen Entwicklungen sind bei der Altholzverwertung in den kommenden Jahren zu erwarten?
  • Wie verändern sich die Stoffströme und Verwertungswege? Was bedeutet dies für die Auslastung der Kapazitäten?
  • Wie entwickeln sich die angrenzenden Märkte? Welche Potenziale bestehen für die Mitverbrennung von Altholz in anderen Kraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen? Wie sind die Potenziale für das Recycling?
  • Welche Trends sind im Wettbewerb zu erkennen? Welche neuen Marktteilnehmer steigen in den Markt ein? Wie verändert sich der Wettbewerb durch diese Marktakteure?
Ziele und Nutzen

Die Studie liefert einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen und Trends bei der Altholzverwertung in Deutschland. Dabei werden die aktuelle Marktsituation und die zukünftigen Entwicklungen bis 2030 dargestellt.

Ausgehend von der aktuellen Marktlage zeigt die Studie die zukünftigen Entwicklungen und analysiert, mit welchen Geschäftsmodellen sich Entsorger und weitere Marktteilnehmer im wandelnden Wettbewerb behaupten können. Zusätzlich zur quantitativen Analyse des Aufkommens und der Verwertungskapazitäten wird über eine qualitative Darstellung (bspw. Wettbewerb, Positionierung im Altholzmarkt, Chancen und Risiken) der Markt abgebildet. Basierend auf diesen Daten und Einschätzungen bietet die Studie die Möglichkeit der Ableitung eigener Handlungsoptionen und Strategien.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen und Geschäftsberichten usw.) fließen für die Potenzialstudie ca. 50 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Betreiber von Altholzkraftwerken
  • Altholzaufbereiter und -verwerter
  • Entsorgungsunternehmer
  • Weitere Experten

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse werden mit Hilfe der o. g. Interviews und Expertengespräche erarbeitet. Die Auswertung der Daten führt zu abgesicherten Aussagen über Märkte, Trends, Wettbewerb und Handlungsoptionen im zukünftigen Altholzmarkt.

Zielgruppe

Die Potenzialstudie richtet sich an alle Akteure im Altholzmarkt. Zudem ist die Studie für weitere Akteure im Entsorgungsmarkt sowie für Hersteller und Planer von Altholzkraftwerken und Aufbereitungsanlagen interessant.

Anhand detaillierter Markt- und Wettbewerbsanalysen liefert die Studie einen Überblick für Altholzaufbereiter und -verwerter sowie weitere Marktteilnehmer.

Weiterhin richtet sich die Studie an weitere Dienstleister aus der Altholz- und Entsorgungsbranche.

Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.