Siedlungsabfallwirtschaft in Polen

Marktentwicklung bis 2020 und Marketingstrategien

Studiennummer: 13-1350 Studienbereich:Abfallwirtschaft allgemeinInternationale Studien: EnergiewirtschaftStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:589 SeitenErscheinungsdatum:Januar 2011Preis: 4.600,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Der Druck auf die polnische Abfallwirtschaft wächst: Das Land befindet sich im Zugzwang, die Entsorgungsstrukturen grundlegend zu verändern und schnellstmöglich an die Vorgaben der Deponierungs- wie der Abfallrahmenrichtlinie der EU (ARRL) anzupassen.

Experten gehen bereits davon aus, dass Polen trotz Ausnahmeregelungen und zeitlichem Aufschub seitens der EU viele der kurz- und langfristigen Vorgaben nicht erfüllen wird und zum Teil mit hohen Geldstrafen rechnen muss.

Die Kapazitäten der Sortier- und Verwertungsanlagen reichen bei weitem noch nicht aus und die Deponierung stellt bis zum heutigen Zeitpunkt den Hauptentsorgungsweg dar. So wurden im Jahre 2009 fast 78 Prozent der etwa 10 Millionen Tonnen an Siedlungsabfällen deponiert. Die stoffliche Verwertung mit einem Anteil von rund 10 Prozent sowie die thermische Behandlung mit einem Prozent spielten noch immer eine untergeordnete Rolle.

Entsprechend der EU-Deponierrichtlinie sollte Polen bis Ende 2010 die deponierte Menge der biogenen Abfälle auf 75 Prozent des gesamten Hausmülls gesenkt haben. Dieses Ziel wurde nicht erreicht. Die mittel- und langfristigen Vorgaben sehen für deponierte Bioabfälle Anteile von 50 Prozent (bis 2013) bzw. 35 Prozent (bis 2020) vor.

Das notwendige Investitionsvolumen in neue Anlagenkapazitäten wird auf 2,8 Milliarden Euro geschätzt. Der „Nationale Abfallwirtschaftsplan 2010“ sieht vor allem in den Technologien für Sortierung, thermische Behandlung bzw. energetische Verwertung sowie Kompostierung die zukünftigen Stützen der Abfallwirtschaft in Polen.

Damit ergeben sich auch für internationale Entsorgungsunternehmen sowie Anlagenplaner und -bauer große Potenziale.

Die Studie greift diese Thematik auf und beantwortet vor dem Hintergrund der steigenden Dynamik in der polnischen Abfallwirtschaft folgende Fragestellungen:

  • Welches sind die aktuellen ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich der polnischen Abfallwirtschaft, und welche Entwicklungen sind zu erwarten?
  • Wie hoch ist das Abfallaufkommen, und welche Entsorgungswege werden aktuell und in den kommenden Jahren genutzt?
  • Wie wird sich der Abfallmarkt in Polen in den kommenden Jahren entwickeln?
  • Welche Investitionen sind aktuell und in den nächsten Jahren zu erwarten?
  • Welche Wettbewerber sind auf dem Markt tätig, und wie sehen die Wettbewerbsstrukturen aus?
  • Welche Strategien führen im polnischen Abfallmarkt zum Erfolg?
Ziele und Nutzen

Ausgehend von aktuellen Rahmenbedingungen und dem Status quo analysiert die Studie die zukünftigen Entwicklungen auf dem polnischen Siedlungsabfallmarkt und gibt einen Überblick über den Investitionsbedarf in neue Verwertungskapazitäten.

Strategieempfehlungen, die auf der Wettbewerberanalyse und den dargestellten Trends, Chancen und Risiken basieren, ermöglichen es, eine strategische Positionierung von Anlagenbauern und Entsorgern zu überprüfen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen die im Rahmen dieser Studie geführten 36 strukturierten Interviews in Polen und anderen europäischen Ländern sowie die Auswertung der für Polen relevanten Befragungsergebnisse aus den aktuellen Studien „Waste-to-energy 2030 (3. Aufl.)“ und „Sortieranlagen in Europa bis 2025“ mit ein. Folgende Zielgruppen wurden befragt:

  • Betreiber von Abfallverbrennungsanlagen
  • Entsorger und Aufbereiter
  • Anlagenbauer/Generalunternehmer
  • Komponentenhersteller
  • Weitere Experten aus der Branche
  • Behörden und Verbände

Die Auswertung der Ergebnisse aus Field- und Desk-Research führt zu abgesicherten Aussagen über Märkte, Trends, Wettbewerb und Handlungsoptionen im polnischen Markt für die Siedlungsabfallwirtschaft. Mit Hilfe der multivariaten Trend-Impact-AnalyseTM werden Daten und Informationen quantifiziert und in einer wissensbasierten Datenbank konzentriert. Daraus werden u. a. Szenarien gebildet und entsprechende Prognosen generiert.

Zielgruppe

Durch die Darstellung der aktuellen abfallwirtschaftlichen Situation und der zukünftigen Entwicklungen in der Abfallwirtschaft in Polen hilft die Studie sowohl Anlagenbauern, -betreibern und Entsorgern als auch Investoren bei der Überprüfung der eigenen Positionierung am Markt.

Auf der Basis von auf definierten Prämissen basierten Szenarien können Marktteilnehmer die zukünftigen Entwicklungen durch eigene Einschätzungen und Sichtweisen erweitern und der speziellen Situation anpassen. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung