Contracting in Gastgewerbe und Freizeitindustrie (Geplant)

Studiennummer: 07-12010 Studienbereich:Contracting/dezentrale EnergieStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:ca. 450 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: - auf Anfrage -
Broschüre:
 
Einführung

Die Fristen der BImSchV zur Einhaltung der neuen Grenzwerte bei den Abgasverlusten von Heizkesseln laufen im November 2004 ab. Bislang ist nur ein kleiner Teil der älteren Heizkessel modernisiert.

Auf der Basis einer umfangreichen Befragung der Branchenunternehmen liefert die Studie umfassendes Wissen für die Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Aufbau bzw. Ausbau des Geschäftsfeldes, z.B. über:

  • Den Status Quo des Contractings
  • Kundenanforderungen und –nutzen
  • Produkte und Leistungen heute und morgen
  • Hindernisse und Barrieren
  • Anwendungsbereiche und Beispiele
  • Marktvolumen im Gastgewerbe und der Freizeitindustrie
  • Die weitere Entwicklung in Abhängigkeit unterschiedlicher Rahmenbedingungen (Marktszenarien)
  • Wettbewerbsstrukturen und Marktanteile
  • Anbieterprofile
  • Trends und Vermarktungschancen
  • Branchenstrategien und Handlungsoptionen für unabhängige Contractoren, EVU-Tochterunternehmen sowie regionale und lokale EVU

Bei konstanten Belegungszahlen (2002 zu 2003) muss das Hotelgewerbe weiterhin rückläufige Übernachtungspreise hinnehmen. Damit steigt der Kostendruck weiter, ebenso wie in der Gastronomie, die ungeachtet eines hohen Verkaufspreisniveaus mit weiter steigenden Kosten rechnen muss.

Um für die Kunden attraktiv zu bleiben, muss die Freizeitindustrie ständig neue Attraktionen und Angebote schaffen, welche häufig sehr kosten- und enegieintensiv sind. Contracting kann hier einen Beitrag leisten, im Energiebereich weitere Effizienzsteigerungen und damit Kostensenkungen zu erzielen.

Während modernisierte Restaurations- und Wellnessbereiche zum wichtigen Kapital der Unternehmen zählen,werden die energietechnischen Anlagen vielfach vernachlässigt. Es wird häufig bis zur Verschärfung von Grenzwerten (z.B. BImSchV, EnEV) gewartet, so dass es zu regelrechten Investitionsstaus kommt, die mit Hilfe geeigneter Contracting-Modelle abgebaut werden können.

Auf der Basis einer umfangreichen Befragung unter Hotelketten, Hotels, Pensionen, Systemgastronomie, Restaurantketten, Freizeitparks usw. stellt die Studie umfassendes Wissen für die Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Aufbau bzw. Ausbau des Geschäftsfeldes bereit, z.B. über:

  • den heutigen Entwicklungsstand
  • Kundenanforderungen
  • Hindernisse und Barrieren
  • Anwendungsbereiche und Beispiele
  • Marktvolumen im Gastgewerbe (Hotels, Gastronomie)und der Freizeitindustrie
  • Weitere Entwicklung in Abhängigkeit unterschiedlicher Rahmenbedingungen (Marktszenarien)
  • Wettbewerbsstrukturen und Marktanteile
  • Anbieterprofile
  • Trends und Vermarktungschancen
  • Branchenstrategien und Handlungsoptionen für unabhängige Contractoren, EVU-Tochterunternehmensowie regionale und lokale EVU

Basierend auf einer umfangreichen Befragung bei Unternehmens aus dem Gastgewerbe (Beherberguingsgewerbe und Gastronomie) und der Freizeitindustrie erfolgt im Rahmen der Studie ein differenzierte Kundenanalyse bei

  • Hotels, Pensionen, Heimen
  • Unternehmen der Systemgastronomie
  • andere Restaurantbetrieben
  • Freizeitparks, Erlebnisbädern, Zoos usw..

Es wird dabei detailliert auf Kundenanforderungen und -nutzen eingegangen.

Die Studie ermittelt das aktuelle Marktvolumen und zeigt unter Anwendung einer Szenarioanalyse die weitere Marktentwicklung und -potenziale bis 2015. Darüber hinaus werden die Anbieter bzw. Wettbewerber analysiert und in Einzelprofilen vergleichend dargestellt.

Darüber hinaus gibt die Studie Strategie- und Handlungsempfehlungen und zeigt an konkreten Fallstudien die Vor- und Nachteile konkreter Lösungen auf.

Ziele und Nutzen

Die Studie knüpft an die Ergebnisse der Potenzialstudie »Der Markt für Contracting in Deutschland bis 2010« an und vertieft die Untersuchung im Gastgewerbe und der Freizeitindustrie.

Neben differenzierten Aussagen über die Kundenanforderungen erfolgt eine detaillierte Branchenanalyse und die Berechnung des branchenspezifischen Marktvolumens.

Auf der Basis einer umfangreichen Befragung von Branchenvertretern und einer transparenten Analyse der erwarteten Entwicklungen in diesem Contractingteilmarkt werden strategische und operative Entscheidungen unterstützt und Empfehlungen zum Aufbau und/ oder Ausbau der eigenen Marktposition gegeben.

Ebenso werden die Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden in dieser Branche vertieft und geben Anhaltspunkte für eine eigene Segmentierung und Vertriebsvorbereitung.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Im Desk Research sind neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen auch bereits vorhandene Studien zum Thema Contracting ausgewertet worden.

Den Hauptteil macht das Field-Research aus. Im Rahmen einer umfangreichen, deutschlandweiten Befragung werden ca. 160 telefonische und persönliche Interviews geführt, u.a.:

  • 20 Hotelketten
  • 20 Hotels und Pensionen
  • 20 Restaurantketten
  • 20 Systemgastronomie
  • 30 Freizeiteinrichtungen
  • 40 Contractoren und EVU
  • 10 Experten (Verbände, Institutionen usw.)

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse werden mit Hilfe der o.g. Interviews und Expertengespräche erarbeitet. Die Auswertung der Anforderungen und Erwartungen führt zu abgesicherten Aussagen über Markt, Trends, Projekte und Wettbewerb sowie Strategien im liberalisierten Markt.

Zielgruppe

Anbieter: Contractoren und EVU
Die Potenzialstudie hilft Contractoren, Energieversorgern, Querverbundunternehmen und Stadtwerken sowie Dienstleistern, zukünftige Contracting-Potenziale im Gastgewerbe und der Freizeitindustrie einzuschätzen und das eigene Angebot bzw. die eigenen Maßnahmen vor diesem Hintergrund im Zuge einer Branchenfokussierung auszurichten.

Anwender:Gastgewerbe und Freizeitindustrie
Unternehmen des Gastgewerbes und der Freizeitindustrie hilft die Studie, die eigenen Anforderungen zu schärfen, Produkte und Dienstleistungen zu vergleichen sowie einen Marktüberblick über die Anbieter zu bekommen.

Der Nutzen ergibt sich z.B. für Vorstände, Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung, Leiter Contracting, Leiter kundennahe Anlagen u.ä.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung