Kommunale Entsorgung in Deutschland 2030 (Geplant)

Entsorgungskonzepte und -strukturen der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger. Abfallaufkommen, Preise für die Entsorgung, zukünftige Entwicklungen und Tendenzen

Studiennummer: 12-1338 Studienbereich:Abfallwirtschaft allgemeinStudienart: StrategiestudieSeitenzahl:ca. 800 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: 5.400,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Nach Jahren der Privatisierung der kommunalen Entsorgung und eines Wachstums überregional agierender Entsorgungsunternehmen treten in letzter Zeit immer wieder Beispiele für die Rekommunalisierung der öffentlich rechtlichen Entsorgung auf (meistens Sammlung und Transport). Bei der Neuausschreibung der kommunalen Entsorgung (Verwertung und Beseitigung) ist ein ähnlicher Trend wahrscheinlich. Die meisten (in Folge der TASi) seit 2005 laufenden Entsorgungsverträge der Kreise, kreisfreien Städte und Zweckverbände müssen in den kommenden Jahren erneut ausgeschrieben bzw. der Entsorgungsauftrag ab dann vom öffentlich rechtlichen Entsorgungsträger (ÖrE) durchgeführt werden.

Die Studie „Kommunale Entsorgung in Deutschland 2030“ wirft einen konkreten Blick auf die Entsorgungsstruktur und -konzepte der ÖrE. Abgefragt werden Entscheidungskriterien und perspektivische Maßnahmen bezüglich der Organisationsform der Entsorgung. Weiterhin werden die Technologien der MVA und MBA/MBS/MPS/MA anhand von bestehenden Kennzahlen verglichen und bewertet. Betrachtet werden Anlagenkapazitäten, EBS-Ausbeute der Aufbereitung sowie wesentliche Kosten- und Erlöskennzahlen.

Folgende Fragestellungen werden u.a. in der Studie beantwortet:

  • Kommt es zu einer Trendwende in der Struktur der kommunalen Entsorgung in Deutschland, und hat das „Papiersammelurteil“ hier eine konkrete Signalwirkung gegeben?
  • Welche Kapazitätsentwicklungen sind unter Betrachtung von Bestand, Neubau und Stilllegung von Abfallverbrennungsanlagen und Aufbereitungsanlagen zu erwarten?
  • Welche Kennzahlen und Erfahrungswerte bestehen für die Energiebilanz und Wirtschaftlichkeit von Aufbereitungsanlagen am Markt?
  • Welche Kriterien werden bei kommunalen Entscheidungen angesetzt? Wer sind die Entscheider? Für welchen Zeitraum bestehen Planungen? Wann sind neue Ausschreibungen zu erwarten?
  • Wie setzen sich die Abfallgebühren zusammen, und welche Modelle der Erhebung sind hier am erfolgreichsten?
  • Welche kommunalen und privaten Modelle bei der Abfallentsorgung bestehen bei den Kommunen (z.B. Betrieb von interkommunalen Anlagen in Zweckverbänden, Eigenbetriebe, Public Private Partnerships, Outsourcing)?

Die geplante Studie gibt Antworten auf diese und weitere Fragen. Sie liefert neben theoretischen Grundlagen und praktischen Hinweisen gezielt Marktdaten in nachvollziehbaren, mit Prämissen dargestellten Szenarien, zeigt Konzepte vorhandener und neuer Marktteilnehmer auf und stellt Erfahrungen aus den Teilmärkten dar.

Ziele und Nutzen

Ausgehend von aktuellen Bewegungen und Diskussionen im Entsorgungsmarkt zeigt und analysiert die Studie aus Sicht von Kommunen sowie privaten Entsorgungsunternehmen in Deutschland die in Szenarien abgestufte zukünftige Entwicklung der kommunalen Entsorgungswirtschaft. Neben der quantitativen Analyse der Markt-, Mengen- und Preisentwicklung wird über die qualitative Darstellung (bspw. Entscheidungskriterien der Kommunen, Planungsabsichten usw.) der zukünftige Entsorgungsmarkt abgebildet. Basierend auf diesen Daten und Einschätzungen bietet die Studie die Möglichkeit der Plausibilisierung eigener Strategien und Marktdaten. Weiterhin wird durch die Analyse von Trends, Chancen und Risiken im Markt ein Beitrag zur optimalen Marktpositionierung bei Strategie- und Investitionsentscheidungen geliefert.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Strategiestudie ca. 100 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Untere Abfallbehörden und Abfallzweckverbände
  • Private Entsorger
  • Betreiber von Müllverbrennungsanlagen
  • Betreiber von Aufbereitungsanlagen
  • Weitere Dienstleister und Berater
Zielgruppe

Die Strategiestudie richtet sich an alle Akteure im Markt für Entsorgung.

Die Studie liefert einen Überblick für Kommunen, kommunale und private Entsorger, Kraftwerks- und Anlagenbetreiber und Investoren. Weiterhin richtet sich die Studie an Anlagenbauer und Planer und weitere Dienstleister aus der Abfallbranche. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien