Der Markt für Contracting in Deutschland bis 2010

Studiennummer: 06-1201 Studienbereich:Contracting/dezentrale EnergieStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:603 SeitenErscheinungsdatum:Mai 2003Preis: 5.500,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Contracting, als Vertragsform für das Erbringen von technischen und Energie-Dienstleistungen und Facility-Management z.B. in den Bereichen Wärme, Kälte, Licht, Druckluft gewinnt in der Energiewirtschaft zunehmend an Bedeutung, unter anderem:

  • zur Umsetzung von Effizienzverbesserungen in Energieerzeugungs- und –nutzungsanlagen
  • als neues Geschäftsfeld zur Produktportfoliostreuung und für weiteren Umsatz,
  • zur aktiven Positionierung als Energiedienstleister
  • als Bestandteil einer Strategie Multi Utility
  • als Kundenbindungsmaßnahme oder zur Ansprache neuer Zielgruppen
  • um den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden
  • um die finanzielle Situation der Kommunen zu berücksichtigen oder
  • vor dem Hintergrund von Umweltaspekten (Ökologie und Ökonomie).

Die erste Betrachtung des Marktes liefert ein vielversprechendes Bild. Zwar sind derzeit annähernd 500 Dienstleister im Markt aktiv, das Potenzial an geeigneten Contracting-Objekten ist jedoch auf über 1,2 Mio. zu schätzen, von denen bisher nicht einmal 10% bedient werden. Hinzu kommt, dass der Markt überwiegend lokal und regional geprägt ist, vor allem bei der Wärmeversorgung. Somit konnten bisher nur wenige Anbieter (bspw. die SEC, HEWcontract, LGM, MVV Energie) eine starke Marktposition aufbauen, das Gros der Energieversorger bietet keine oder nur bestimmte Leistungen an (z.B. „Wärmedirektservice“). Das gesamte Potenzial des Contracting wird jedoch nur selten ausgeschöpft.

Die vorliegende Studie nimmt sich der relevanten Fragestellungen an, z.B.:

  • Warum Contractingleistungen anbieten?
  • Wie groß ist der Markt für Contracting, wie groß sind Teilmärkte?
  • Wer sind die Wettbewerber, wie ist die Wettbewerbsstruktur und wo liegen Potenziale?
  • Welche Produkte sind am Markt angeboten und nachgefragt? Wo liegen die Trends von morgen?
  • Wie kann Contracting vermarktet werden, wo liegen Bündelpotenziale?
  • Welche Branchen/ Objekte sind in der Bearbeitung zu fokussieren?
  • Wie kann der Weg zum Energiedienstleister oder Multi Utility beschritten werden?
  • Wo liegen die Chancen und Potenziale, welche Risiken sind zu beachten?

Die Studie beschreibt den Markt für Contracting in verschiedenen Branchen. Sie untersucht das Potenzial und die Marktgröße für Contracting-Dienstleistungen, zeigt die Wettbewerber und Wettbewerbsstrukturen und reflektiert die platzierten Produkte. Dabei beschreibt sie die verschiedenen Trends, eröffnet Vermarktungs- und Bündelpotenziale und zeigt mögliche Fokussierungsansätze zur Bearbeitung verschiedener Branchen bzw. Objekte.

Ziele und Nutzen

Die Studie liefert fundierte Informationen über die Marktpotenziale und Marktstrukturen bei Energie- und Wärmecontracting in Deutschland.

Ausgehend von den aktuellen Rahmenbedingungen und den zu erwartenden Entwicklungen werden die Möglichkeiten zur Vermarktung von Contractinglösungen für EVU, Contractoren und anderen Dienstleistern auf der Ebene von Produkten und Vertragsmodellen für verschiedene Hauptbranchen und Leistungsgruppen dargestellt.

Auf der Basis einer umfangreichen Befragung und transparenten Analyse der erwarteten Entwicklungen im Contractingmarkt werden strategische und operative Entscheidungen unterstützt und Empfehlungen zum Aufbau und/oder Ausbau der eigenen Marktposition gegeben. Ebenso werden die Anforderungen und Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen (Industrie, Wohnungswirtschaft, Kommunen, Gewerbe, weitere) untersucht und zu dem Wissen um die Marktentwicklungen ergänzt.

Methodik

trend:research setzt Field- und Desk-Research-Methoden ein. Im Desk Research werden neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen auch bereits vorhandene Studien zum Thema Contracting ausgewertet.

Den Hauptteil macht das Field-Research aus. Insgesamt wurden mehr als 1.000 Unternehmen adressiert. Dazu wurden knapp 800 Fragebögen versandt sowie 250 qualitative Tiefeninterviews durchgeführt. Dabei sind 200 Brancheninterviews nach folgender Verteilung durchgeführt worden:

  • Immobilienwirtschaft: 27 Interviews
  • Wohnungswirtschaft: 30 Interviews
  • Weitere Facilities: 26 Interviews
  • Krankenhäuser u.a.: 14 Interviews
  • Industrie: 50 Interviews
  • Ver- und Entsorgung: 21 Interviews
  • Kommunen: 29 Interviews

Weiterhin sind 50 Interviews mit Wettbewerbern geführt worden, z.B.

  • überregionalen Contractoren (z.B. ABB, Dalkia, GETEC, Shell, SEC, Techem, Viterra usw.)
  • überregionalen EVU/Contracting-Tochterunternehmen
  • regionalen EVU/Contracting-Tochterunternehmen
  • und weiteren.

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse wurden mit Hilfe der o.g. Interviews und Expertengespräche erarbeitet. Die Auswertung der Anforderungen und Erwartungen führt zu abgesicherten Aussagen über Markt, Trends, Projekte und Wettbewerb sowie Strategien im liberalisierten Markt

Zielgruppe

Die Potenzialstudie hilft Energieversorgern, Querverbundunternehmen und Stadtwerken sowie Dienstleistern und Contracting-Anbietern, zukünftige Potenziale im Contracting einzuschätzen und das eigene Angebot bzw. die eigenen Maßnahmen vor diesem HIntergrund im Zuge einer Erweiterung der Marktposition auf- und auszubauen.

Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung, Leiter Contracting, Kundennahe Anlagen u.ä.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung