Smart Metering in Deutschland

Kosten und Erlöspotenziale im neuen Zählen und Messen

Studiennummer: 10-0424 Studienbereich:Mess- und ZählerwesenStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:1.062 SeitenErscheinungsdatum:August 2007Preis: 3.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Die Zahl der Pilotprojekte im Smart Metering in Deutschland ist in den letzten 2 Jahren deutlich gestiegen. Auf Basis geringer Zählerzahlen (in ersten Pilotphasen meist 50 bis 100 Stück) wurden und werden erste Erfahrungen im Umgang mit der Technik gesammelt. Der Weg zu einer intelligenten integrierten Zählerinfrastruktur ist angesichts des geringen Anteils „smarter“ Zähler an allen Zählern (ca. 0,01%) aber noch weit und insbesondere hohe Kosten und eine allenthalben fallspezifische Wirtschaftlichkeit im Umfeld einer jährlichen Turnusablesung stehen einem flächendeckenden Einsatz entgegen.

Doch es kommt Bewegung in die Rahmenbedingungen: Zählerkosten sinken allmählich, die Entwicklung im Ausland (Italien, Skandinavien) und auf Ebene der Rahmenbedingungen (z.B. Measurement Instrument Directive, Klimadebatte mit Energieeinsparzielen, eHZEntwicklung, Prozessbeschleunigung durch GPKE) führen zusammen mit einem steigenden Marktangebot zu einer erhöhten Aufmerksamkeit bei Anbietern und Nachfragern. Kosten- Nutzen-Betrachtungen beziehen neben den Investitionskosten zunehmend das Prozesskostensenkungspotenzial bis hin zu einer umfassenden Integration des Zählers in Richtung von „Smart Grids“ ein und mit der Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen wird verstärkt auch das Umsatzpotenzial im Smart Metering beschrieben.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen untersucht die Studie ausgehend von den Rahmenbedingungen und Einflüssen auf interne Prozesse wesentliche Synergien, beschreibt Marktbarrieren und Markttreiber und bewertet die Kosten- und Erlössituation im Vergleich von konventionellen und Smart-Metering-Infrastrukturen. So erhalten Energieversorger, Hersteller und Dienstleister sowie deren Kunden ein erstes Instrument an die Hand, um die Chancen und Risiken auf dem Markt für Smart Metering realistisch bewerten zu können.

In der Studie werden dabei u.a. folgende Fragestellungen beantwortet:

  • Unter welchen Umständen kommt Smart Metering flächendeckend in Deutschland?
  • Welche Prozessveränderungen ergeben sich mit dem Einsatz von Smart Metering?
  • Welche Kosten entstehen bei der Implementierung und Nutzung von Smart Metering?
  • Welche Kosten werden eingespart? Wo ergeben sich neue Geschäftsfelder?
  • Wie groß ist der Markt für Smart Metering, wer sind aktuell die wesentlichen Marktakteure?
  • Wie ist das Marktpotenzial mittel- bis langfristig zu bewerten?
  • Welche Handlungsoptionen ergeben sich für die Marktakteure?
Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien