Der Markt für Contracting in Deutschland bis 2018 (2., überarbeitete und erweiterte Auflage)

Marktvolumen, Erfolgsfaktoren, Wettbewerb

Studiennummer: 09-1001-2 Studienbereich:Contracting/dezentrale EnergieStudienart: StammstudieSeitenzahl:1.269 SeitenErscheinungsdatum:März 2009Preis: 5.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Für (potenzielle) Anwender liegen die Vorteile im Contracting als Finanzierungs- und Betriebsmodell auf der Hand: Modernisierung der energietechnischen Anlagen bei gleichzeitiger Vermeidung von Eigeninvestition, Energieeinsparung, Konzentration auf das Kerngeschäft usw. Dabei geben die Befragten der Zielkundengruppen auch mehrheitlich an, auf keinen speziellen Anbietertyp im Contracting festgelegt zu sein (vgl. Abbildung links). Für Anbieter ist der Markt für Contracting nach wie vor einer der wenigen Dienstleistungsmärkte in Deutschland, der stark steigende Wachstumsraten aufweist. Gute Voraussetzungen also?

»Ja, aber ...« lautet die Antwort, denn: Nach wie vor hat die Branche mit Barrieren und (rechtlichen) Problemen bei der Erschließung der Potenziale in fast allen Zielkundengruppen zu kämpfen. Vertrieb und Marketing sind in vielen Fällen nicht optimal auf die Anforderungen des Marktes ausgerichtet. Zudem stehen Contractoren neben weiteren Herausforderungen mitunter vor dem (Luxus-)Problem, dass fehlende Wettbewerberangebote einen Zuschlag bei möglichen Projekten verhindern.

Die überarbeitete und erweiterte Neuauflage der 2003 erschienenen Stammstudie integriert die letztjährigen Erfahrungen im Contracting-Bereich und gibt einen Ausblick auf die Markt- und Wettbewerbsentwicklung bis 2018.

In der Studie stehen neben dem Vergleich zur ersten Auflage insbesondere die folgenden Fragestellungen im Fokus:

  • Welcher Fortschritt ist im Markt für Contracting in Bezug auf Bekanntheit und Durchdringung zu verzeichnen?
  • Welche Hemmnisse behindern heute und zukünftig die Markterschließung?
  • Welche (geänderten) Anforderungen stellen die Zielkundengruppen an die Dienstleistung und die Anbieter von Contracting?
  • Welche Zielkundengruppen versprechen die höchsten Absatz- und Ertragspotenziale?
  • Welche Wachstumsraten sind im Contracting-Markt zu erwarten? Wie lange noch?
  • Welche Wettbewerbstrukturen (Gesamtmarkt, Teilmärkte) gibt es? Wie wird sich der Wettbewerb entwickeln?
  • Wie können sich unabhängige Contractoren, EVU-Tochterunternehmen, Stadtwerke positionieren?
  • Welche Strategien zur Marktbearbeitung gibt es?
  • Wie müssen Vertrieb und Marketing aufgestellt sein?
Ziele und Nutzen

Die Studie knüpft an die Ergebnisse der ersten Auflage »Der Markt für Contracting in Deutschland bis 2010« und weiterer Vertiefungsstudien (z.B. »Contracting in der Industrie«) an. Neben differenzierten Aussagen über die Ausgangssituationen und Anwenderanforderungen der Zielkundengruppen erfolgt eine detaillierte Analyse des Marktes und die Berechnung des entsprechenden Marktvolumens.

Auf der Basis einer umfangreichen Befragung der Zielkundengruppen und einer transparenten Analyse der erwarteten Entwicklungen im Contracting-Markt werden strategische und operative Entscheidungen unterstützt und Empfehlungen zum Aufbau und/oder Ausbau der eigenen Marktposition gegeben.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk Research-Methoden ein. Im Desk Research werden neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen auch bereits vorhandene Studien zum Thema Contracting ausgewertet. Den Hauptteil macht das Field Research aus. Im Rahmen einer umfangreichen deutschlandweiten Befragung wurden rund 240 telefonische und persönliche Interviews mit folgenden Zielgruppen durchgeführt:

ZielgruppenInterviews
Wohnungs- u. Immobilienwirtschaft30
Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen31
Verarbeitende Industrie64
Kommunen, öffentl. Einrichtungen32
Ver-, Entsorgungswirtschaft22
Sonstige Facilities25
Privatkunden, Kleingewerbe11
Contracting-Anbieter (Contractoren, EVU, Stadtwerke, weitere Dienstleister)27
Summe242
Zielgruppe

Die Stammstudie hilft Contractoren, Energieversorgern und Dienstleistern, zukünftige Contracting-Potenziale im Gesamtmarkt sowie in einzelnen Zielkundengruppen einzuschätzen und das eigene Angebot bzw. die eigenen Maßnahmen vor diesem Hintergrund auszurichten.

Der Nutzen ergibt sich z.B. für Vorstände, Geschäftsführer, Marketing, Vertrieb, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung und -entwicklung, Leiter Contracting, Leiter kundennahe Anlagen u.ä.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.