ÖPNV im Wettbewerb?

Studiennummer: 06-1104 Studienbereich:LogistikStudienart: StammstudieSeitenzahl:670 SeitenErscheinungsdatum:Oktober 2003Preis: 3.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Neue Rahmenbedingungen (u.a. Richtlinien und Verordnungen) und Vorgaben führen zu neuen Herausforderungen im ÖPNV: Kostendeckungsgrade müssen erhöht werden, Wirtschaftlichkeit dargestellt werden. Die öffentlichen Transfersleistungen stehen zur Disposition und den notwendigen Investitionen in den Ausbau neuer Strecken und Leistungen stehen bisher keine Mehrerlöse gegenüber. Dies führt zu einem hohen Kostendruck seitens der Verkehrsunternehmen, sie sehen für sich die Notwendigkeit, Kostensenkungspotenziale zu erschließen.

Das Problem dabei: Zwischen EU-Wettbewerbsrecht und nationalen Gesetzgebungen (z.B. Arbeitsrecht) klaffen offensichtlich große Lücken. Hohe Tariflöhne in den kommunalen Unternehmen führen zu Wettbewerbsunfähigkeit bei kommunalen Betrieben gegenüber ausländischen Unternehmen. Die Gewerkschaften haben Angst vor Dumpingpreisen und -löhnen sowie vor dem Verlust der Arbeitsplätze.

Trotz Übergangsfristen der EU für Deutschland müssen die Betriebe handeln: Kostensenkungsmaßnahmen, Ausschöpfen von Synergien, strategische Neuausrichtung und vielfach eine neue Unternehmenskultur sind die wichtigsten Maßnahmen.

Die Stammstudie untersucht im Zuge einer Situationsanalyse die Rahmenbedingen für die ÖPNV-Unternehmen. Dabei werden drei Handlungsfelder betrachtet:

  • Es werden die aktuellen Technologien, Innovationen und Pilotprojekte dargestellt.
  • Neben Potenzialen zur Kostensenkung und Prozeßoptimierung werden auch Outsourcingmöglichkeiten und Synergieeffekte analysiert.
  • Desweiteren werden neue Produkte und Services, die Preisgestaltung und Marketingchancen diskutiert.

In diesen Handlungsfeldern werden jeweils Strategie, Kultur und Umsetzung erörtert.

Die Studie liefert Definitionen und beschreibt die verschiedenen Handlungsfelder, die einem ÖPNV-Unternehmen zur Verfügung stehen. Dabei werden konkret und praxisnah an Hand von Beispielen Handlungsempfehlungen aufgezeigt. Damit zeigt sie, wie die Verkehrsunternehmen auf den Kostendruck durch die sinkenden öffentlichen Gelder umgehen und sich somit auch schon auf den kommenden Wettbewerb vorbereiten können.

Ziele und Nutzen

Die Studie verfolgt das Ziel, die Potenziale sowie die Chancen und Risiken auf Grund der notwendigen Kostensenkungen objektiv, umfassend und aktuell aufzuzeigen und die Anforderungen, Voraussetzungen und Risiken für die beteiligten Unternehmen transparent zu machen. Aus den Studienergebnisse können letztlich eigene strategische und operative Handlungsoptionen - auch für die Marktliberalisierung abgeleitet werden.

Damit unterstützt sie gleichermaßen öffentliche ÖPNV-Unternehmen, Verkehrsverbünde und Privatunternehmen durch frühzeitiges Erkennen und Wahrnehmen von Erfolgs- und Risikopotenzialen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Stammstudie über strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • kommunale und öffentliche Verkehrsbetrieben
  • Verkehrsverbünde
  • private Verkehrsbetriebe
  • Stadtwerke mit angeschlossenem ÖPNV

Auf Grund der praxis- und marktnahen Befragung können Pilotprojekte, Testfelder, Produkt- und Markttests und Beispielanwendungen konkret dargestellt werden.

Die dargestellten Anwendungen und Märkte und deren Entwicklungen werden mit Hilfe der o.g. Interviews und Expertengespräche erhoben. Die qualitative und quantitative Auswertung der Anforderungen und Erwartungen führen zu abgesicherten Aussagen über Markt, Trends, Dienstleistungen und Wettbewerb sowie Strategien im liberalisierten Markt.

Mit Hilfe einer multivariaten Trend-Impact-Analyse™ werden diese Daten und Informationen quantifiziert und in einer wissensbasierten Datenbank konzentriert. Daraus werden u.a. Szenarien gebildet und entsprechende Prognosen generiert.

Zielgruppe

Die Stammstudie hilft Verkehrsbetrieben (öffentlich und privat), Querverbundunternehmen (z.B. Stadtwerke oder Versorgungs- und Verkehrsgesellschaften), kommunalen Institutionen sowie Herstellern und Systemanbietern, zukünftige Potenziale und Risiken in der Verkehrswirtschaft einzuschätzen, die eigene Kostenstruktur und das bisherige Angebot bzw. die eigenen Maßnahmen vor diesem Hintergrund im Zuge einer Stabilisierung bzw. Ausweitung der Marktposition auf- und auszubauen.

Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien