Geschäftsprozesse in der Energiewirtschaft (Geplant)

Umsetzung von GPKE, GeLi Gas, MaBiS, GABi Gas, WiM und mögliche Optimierungspotenziale

Studiennummer: 17-0476 Studienbereich:Mess- und ZählerwesenAbrechnungKundenserviceStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:ca. 700 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: 4.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Geschäftsprozesse bilden die Grundlage für die Aufgabenbearbeitung in Unternehmen und sollten möglichst standardisiert ablaufen. In der Energiewirtschaft bestehen vielfältige Geschäftsprozesse, die regelmäßig angepasst werden müssen. Von den einzelnen Unternehmen sind hierbei die jeweiligen Vorgaben bei der Prozessbearbeitung zu berücksichtigen.

Zweimal jährlich werden neue Formate und Fristen für die Umsetzung der GPKE (Geschäftsprozesse zur Belieferung von Kunden mit Elektrizität) und GeLi Gas (Geschäftsprozesse Lieferantenwechsel Gas) durch die Bundesnetzagentur (BNetzA) veröffentlicht, die von den Energieversorgern umzusetzen sind. Neben weiteren Vorgaben zur standardisierten und möglichst automatisierten Datenübertragung für die Marktpartnerkommunikation zwischen den einzelnen Marktbeteiligten sind ab 01. April 2014 zudem die neuen Vorgaben der MaBiS 2.0 (Marktregeln für die Durchführung der Bilanzkreisabrechnung Strom) verpflichtend anzuwenden. Das Ziel solcher vorgegebenen Standardlösungen zur Marktkommunikation ist die einheitliche und ordentliche Abwicklung der einzelnen Marktregeln sowie die Erhöhung der Transparenz und die Gewährleistung der Diskriminierungsfreiheit bei allen Marktbeteiligten. Insbesondere aufgrund der steigenden Anzahl an Marktteilnehmern und des zunehmenden Kommunikationsdatenvolumens ist eine geordnete Umsetzung notwendig.

Energieversorger bewerten das operative Wirken der BNetzA als einen wesentlichen Einflussfaktor auf das Outsourcing von Abrechnungsprozessen. Hieran wird deutlich, dass die BNetzA-Vorgaben häufig nicht in Eigenregie bearbeitet werden können. Insbesondere kleinere Unternehmen können die jeweiligen (IT-)Prozessanpassungen in der Regel kaum alleine bewältigen, sodass IT-Dienstleister zur Unterstützung beauftragt werden. Mitunter wird hierbei die komplette Abrechnungs-IT mit der jeweiligen Marktpartnerkommunikation durch externen Dienstleister – teilweise sogar in einer Cloud – betreut.

Aktuell ist ein zunehmender Lieferantenwechsel – sowohl durch private Haushaltskunden als auch durch Großkunden – zu beobachten, sodass die interne Prozessbearbeitung beim Alt- und Neulieferanten möglichst automatisiert ablaufen sollte, um den Aufwand und damit verbunden auch die Kosten für einen Wechsel möglichst gering zu halten. Die Prozesse zur Kundenbelieferung bilden in der Energiewirtschaft die Grundlage für weitere Prozesse: So basiert bspw. die Energiemengenbilanzierung auf den Vorschriften bzw. den Ergebnissen der GPKE. Zur Bearbeitung des zunehmenden Lieferantenwechsels werden vermehrt externe Dienstleister eingesetzt, um die entsprechenden regulatorischen Vorgaben entsprechend umsetzen zu können.

Im Rahmen der aktuellen Studie werden wesentliche Rahmenbedingungen und aktuelle Anpassungen im Zusammenhang mit den Geschäftsprozessen der Marktpartnerkommunikation beschrieben und mögliche Optimierungspotenziale aufgezeigt. Die Studie liefert somit wichtige Informationen für die Marktteilnehmer, um sich erfolgreich im Markt zu positionieren und gibt u. a. Antworten auf die folgenden Fragestellungen:

  • Welche Auswirkungen haben die einzelnen Geschäftsprozesse auf die unterschiedlichen Marktakteure?
  • Wie hoch ist der Automatisierungsgrad bei der Umsetzung der BNetzA-Vorgaben in Bezug auf Wechselprozesse und Bilanzierung?
  • Welche Herausforderungen bestehen bei der Umsetzung und wie können diese bewältigt werden?
  • Wie erfolgt die konkrete Ausgestaltung der Geschäftsprozesse (interne oder externe Bearbeitung)?
  • Welche Synergien können die Unternehmen bei der Umsetzung der Geschäftsprozesse nutzen?
  • Wer sind wesentliche Dienstleister/Wettbewerber im Markt?
  • Welche Trends zeichnen sich aktuell ab?
Ziele und Nutzen

Ausgehend von den aktuellen Rahmenbedingungen und der Darstellung der Abrechnungsprozesse (inkl. Auswirkungen durch aktuelle Rahmenbedingungen) zeigt die Studie die entscheidenden Grundlagen in Bezug auf Geschäftsprozesse, wie beteiligte Marktakteure/-rollen und deren Vertragsbeziehungen, wesentliche Datenaustauschformate und Nachrichtentypen, Datenübertragungswege/ -protokolle sowie Verschlüsselungs- und Authentifizierungstechnologien, auf. Darüber hinaus werden die wesentlichen Geschäftsprozesse im Bereich Bilanzierung und Lieferantenwechsel (GPKE, GeLi Gas, GABi Gas, MaBiS, WiM) genauer betrachtet sowie mögliche Optimierungspotenziale dargestellt. Des Weiteren werden Auswirkungen von Smart Metering auf die Geschäftsprozesse bei den Marktteilnehmern beschrieben.

Die Analyse und Marktbetrachtung innerhalb der Studie basiert auf umfangreichem Desk Research sowie Expertengesprächen. Auf dieser Basis werden die Wettbewerbsstruktur und -entwicklung abgeleitet sowie Trends, Chancen und Risiken für Bereiche und Marktakteure aufgezeigt. Hierdurch wird es dem Leser ermöglicht, die eigene Positionierung im Markt zu überprüfen und ggf. anzupassen bzw. neue Strategien zu entwickeln.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Potenzialstudie ca. 60 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Akteure im Bilanzkreismanagement
  • Energieversorgungsunternehmen (Netzbetreiber/Vertriebe)
  • IT-Hersteller und -Dienstleister
  • Abrechnungs-/Full-Service-Dienstleister
  • Beratungsunternehmen
  • Weitere
Zielgruppe

Die Potenzialstudie richtet sich insbesondere an Netzbetreiber, Lieferanten, Akteure im Bilanzkreismanagement, Messstellenbetreiber sowie IT-Hersteller und Dienstleister und hilft diesen Unternehmen, die weitere Entwicklung im Bereich der Geschäftsprozesse im Zusammenhang mit der Abrechnung und Bilanzierung einzuschätzen und die eigene Strategie/Marktpositionierung vor diesem Hintergrund auszurichten.

Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Bereichsleitungen, IT-Verantwortliche, Vertrieb und Marketing. Neuen Marktteilnehmer hilft die Studie, fundierte Entscheidungen zum Markteintritt oder zur vertrieblichen Ausrichtung vorzubereiten.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien