Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement in der Energiewirtschaft (4. Auflage)

Dienstleistungen, Kennzahlen, Potenziale bis 2020,
Einflüsse aus Smart Metering und Internet Billing

Studiennummer: 16-0472-4 Studienbereich:AbrechnungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:900 SeitenErscheinungsdatum:April 2013Preis: 4.700,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Die zunehmende Anzahl von Verbraucherinsolvenzen (Unternehmen und Privatpersonen) verbunden mit einer sinkenden Zahlungsmoral der Endkunden führen häufig zu ausbleibenden oder verzögerten Zahlungseingängen bei Energieversorgern. Damit die eigene Liquidität durch ausbleibende Zahlungen nicht gefährdet wird, werden zunehmend präventive Maßnahmen eingesetzt, um einem Zahlungsverzug und Forderungsausfall frühzeitig entgegen wirken zu können.

Hierbei können unterschiedliche Maßnahmen eingesetzt werden: Zukünftig wird insbesondere die Anwendung von Bonitätsprüfungen – insbesondere vor dem Hintergrund des zunehmenden Lieferantenwechsels – an Bedeutung gewinnen. Die Ergebnisse dieser Prüfung können als Grundlage für den weiteren Maßnahmeneinsatz verwendet werden. Neben präventiven Maßnahmen, die einen Zahlungsverzug und einen Forderungsausfall vorbeugend reduzieren bzw. verhindern sollen, können reaktive Maßnahmen dann angewendet werden, wenn der Kunde bereits säumig ist.

Auch wenn selten die gesamte Bearbeitung des Bereiches Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement durch externe Dienstleister erbracht wird, beauftragt ein Großteil der EVU Rechtsanwälte und Inkassounternehmen für einzelne Teilleistungen.

Dienstleister werden insbesondere aufgrund des fehlenden eigenen Personals, der Komplexität der Prozesse sowie der höheren Erfolgsquote der Dienstleister eingesetzt. Hierbei sind für die Energieversorgungsunternehmen (EVU) eine hohe Erfolgsquote, eine kostengünstige Prozessbearbeitung sowie Zuverlässigkeit und eine hohe Effizienz wesentliche Kriterien bei einer Fremdvergabe von Teilleistungen im Bereich Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement.

Aktuell ist bei den EVU eine steigende Automatisierung von Prozessen zu beobachten. Gründe hierfür sind vor allem die zunehmende Wettbewerbsintensität und der damit verbundene Kostendruck. Somit wird dem Einsatz von Smart Metering und auch Internet Billing zukünftig eine wichtige Bedeutung beigemessen. Durch den Einsatz von Smart Metering wird insbesondere eine schnellere und einfachere Bearbeitung der Prozesse im Bereich Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement erwartet. Internet Billing kann neben der Steigerung der Kundenzufriedenheit und damit verbunden Kundenbindung ebenso zu einer kostengünstigen Prozessbearbeitung beitragen. Im Rahmen der aktuellen trend:research-Studie werden neben der Darstellung der Prozesse, Dienstleistungen und Maßnahmen im Zahlungsverkehr und im Forderungsmanagement in der Energiewirtschaft aufgezeigt. Darüber hinaus erfolgt eine Betrachtung des Marktes und der Marktentwicklung bis 2020.

Zudem beantwortet die Studie u. a. folgende Fragestellungen:

  • Welche Auswirkungen entstehen durch den Einsatz von Smart Metering und Internet Billing auf den Bereich Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement?
  • Welche Dienstleistungen werden eingesetzt?
  • Wie hoch ist das Marktvolumen und wie wird es sich entwickeln?
  • Wie wird sich die Wettbewerbsintensität entwickeln?
  • Welches sind wichtige Akteure im Markt?
  • Welches sind Erfolg versprechende Strategien für die Marktakteure?
Ziele und Nutzen

Die erstellte Studie gibt Antworten auf wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit dem Zahlungsverkehr und dem Forderungsmanagement in der Energiewirtschaft stehen. Ausgehend von der Darstellung wichtiger Rahmenbedingungen erfolgt eine Betrachtung standardisierter Prozesse.

Darüber hinaus wird der Status quo in Bezug auf die Fremdvergabe von (Teil-)Leistungen innerhalb des Bereiches Zahlungsverkehr und Forderungsmanagements gegeben. Die Analyse aktueller Kennzahlen bildet die Grundlage für die Prognose des Marktes für Dienstleistungen im Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement bis 2020.

Durch die Analyse der Auswirkungen von Smart Metering und Internet Billing auf den Bereich Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement wird der Blick auf die zukünftige Entwicklung ermöglicht.

Anhand einer ausführlichen Darstellung von Maßnahmen und Dienstleistungen zur Verringerung des Zahlungsverzugs und Forderungsausfalls können sich die Marktakteure orientieren, um die eigenen Strategien und Vorgehensweisen abzuleiten sowie ggf. bereits getroffene Maßnahmen im Bereich Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement zu überdenken und an die aktuelle Marktentwicklung anzupassen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field und Desk Research Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) flossen in die Potenzialstudie 80 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Energieversorgungsunternehmen (Vertriebs- und Netzgesellschaften)
  • Abrechnungsdienstleister
  • Auskunfteien und Inkassodienstleister

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse wurden mithilfe der o. g. Interviews und Expertengespräche erarbeitet. Die Auswertung der Erfahrungen und Erwartungen führte zu abgesicherten Aussagen über Synergiepotenziale, Marktpotenziale und Entwicklungstrends.

Zielgruppe

Die Potenzialstudie richtet sich an EVU sowie Dienstleister und hilft diesen die einzelnen Maßnahmen und Prozesse im Rahmen des Zahlungsverkehrs und Forderungsmanagements zu optimieren.

Zudem kann die Studie unterstützen, die weitere Entwicklung im Markt einzuschätzen und die eigene Strategie/Marktpositionierung vor diesem Hintergrund auszurichten bzw. entsprechende Dienstleistungen in das Portfolio aufzunehmen.

Der Nutzen ergibt sich sowohl für Vorstand und Geschäftsführung als auch für Abrechnungsabteilungen, Controlling, Strategie, Planung und Entwicklung, Forderungsmanagement und Debitorenbuchhaltung sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien