Wettbewerb im Billing

Etablierte und neue Wettbewerber in der Energieabrechnung

Studiennummer: 13-0454 Studienbereich:AbrechnungStudienart: StrategiestudieSeitenzahl:1.192 SeitenErscheinungsdatum:April 2011Preis: 4.400,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Der Wettbewerb im Billing der Energielieferung ist vielfältig. Es treten neben ausgegründeten Full-Service-Abrechnungsgesellschaften der EVU auch hochspezialisierte Unternehmen wie bspw. Dienstleister im Smart Metering oder Inkassodienstleister in Teilbereichen des Billing auf. Der Dienstleisterwettbewerb wird durch rechtliche und energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen beeinflusst. Die wichtigsten Einflüsse sind aus Sicht von Dienstleistern und EVU aktuell vor allem das Wirken und die Beschlüsse der Bundesnetzagentur (BNetzA), der allgemeine Kostendruck, Wettbewerb bei Energielieferungen und Bestrebungen zur Prozessstandardisierung.

Die nähere Betrachtung der Wettbewerbsbereiche im Billing zeigt vor dem Hintergrund dieser Rahmenbedingungen, dass sich in den Bereichen Druck, Verpostung und Versand, Abrechnungs-IT sowie Debitoren- und Forderungsmanagement die höchsten Fremdvergabequoten zeigen, während in der Abrechnungsdurchführung und im Kundenservice deutlich niedrigere Fremdvergabequoten bestehen. Dies hat Auswirkungen auf Marktpotenziale und Intensität des Wettbewerbs in den einzelnen Teilmärkten.

Der Einsatz von Smart Metering, Angebot des Messstellenbetriebs für Endkunden (also Anschlussnutzer) und der Auftritt neuer Vertriebsgesellschaften setzen neue Impulse im Wettbewerb. Zudem treten branchenneutrale Dienstleister auf, die sowohl im Smart Metering als auch in weiteren Wettbewerbsbereichen Dienstleistungen für Massenprozesse und Massendatenübertragung anbieten. Vor diesem Hintergrund bietet die Studie Aussagen zu Rahmenbedingungen im Billing, zeigt Produkte und Dienstleistungen auf, die im Wettbewerb bestehen können, und stellt die Wettbewerbs- und Wettbewerberstrukturen etablierter und neuer Dienstleister dar.

Neben der Darstellung von Informationen zu diesen Themen beantwortet die Studie u. a. folgende Fragestellungen:

  • Wie wirken sich die Rahmenbedingungen auf Wettbewerber im Billing aus?
  • Welche Technologien werden im Billing verwendet und welches Produkt- und Dienstleistungsspektrum kann strategisch sinnvoll eingesetzt werden?
  • Welche Potenziale sind in den Teilbereichen des Billing vorhanden und zukünftig strategisch nutzbar?
  • Welche Leistungen bieten einzelne Wettbewerber an?
  • Wie können sich neue branchenneutrale Dienstleister im Billingmarkt etablieren?
  • Welche Rolle werden Telekommunikationsunternehmen zukünftig im Smart Metering spielen?
Ziele und Nutzen

Im Rahmen der Studie werden Antworten auf wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit der Wettbewerbsstruktur und den Wettbewerbern im Billing stehen, gegeben. Kurzprofile der wichtigsten Wettbewerber in den einzelnen Teilmärkten des Billing ermöglichen einen Überblick über potenzielle Konkurrenten bzw. Kooperationspartner. Anhand dieser Profile können die Marktteilnehmer ihre eigenen Wettbewerbs- und Marktstrategien reflektieren und ggf. anpassen.

Zudem können EVU durch die Kenntnis der wichtigsten Wettbewerber im Billing ihre Fremdvergabestrategien optimieren.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field und Desk Research Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen in die Strategiestudie 58 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Energieversorgungsunternehmen (EVU)
  • Bereichsübergreifende Dienstleister wie Abrechnungsdienstleister und IT-Dienstleister
  • Spezialisierte Dienstleister aus einzelnen Teilbereichen
  • Weitere Experten
Zielgruppe

Die Strategiestudie richtet sich ebenso an EVU wie auch an Abrechnungsdienstleister, IT-Dienstleister, Messstellenbetreiber, weitere spezialisierte Dienstleister im Billing sowie branchenexterne und -neutrale Dienstleister. Mithilfe dieser Studie gewinnen diese Unternehmen Kenntnisse über wesentliche Wettbewerber, Wettbewerbsstrukturen und -mechanismen sowie marktrollenspezifische Strategieoptionen. Auf dieser Basis werden sie befähigt, die eigenen Strategien auf den Prüfstand zu stellen.

Der Nutzen ergibt sich vor allem für Vorstände, Geschäftsführung sowie für die einzelnen Fachabteilungen wie Messstellenbetrieb, Messdienstleistung, Energiedatenmanagement, Abrechnung, Zahlungsverkehr, Forderungsmanagement, Kundenservice und IT.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien