Erneuerbare Energien im österreichischen Wärmemarkt bis 2020 (Geplant)

Marktentwicklung und Wettbewerb in den Bereichen Biomasseanlagen, Solarthermie und Wärmepumpen, Vergleich der Technologiepotenziale

Studiennummer: 12-0175 Studienbereich:Internationale Studien: EnergiewirtschaftErzeugungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:ca. 800 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: 4.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Der Wärmemarkt ist derzeit für mehr als 50 Prozent des Gesamt-Energieverbrauchs in Österreich verantwortlich. Dennoch stand er bisher kaum im Fokus der österreichischen Klimapolitik. Spätestens ab 2010 jedoch muss eine Umsetzung der EU-Richtlinie Erneuerbare Energien erfolgen und die festgesetzten Kyoto-Ziele müssen bis 2012 erreicht werden.

Bis 2020 könnten im Rahmen von geförderten Neubauten und Sanierungen mit Solarwärmeanlagen über 1,2 Mio. Tonnen CO2 bei der Wärmeversorgung eingespart werden.

Beim Bau von Solaranlagen für Hausdächer, aber auch von Großanlagen mit bis zu 4.000 Quadratmetern Kollektorfläche, nimmt Österreich bereits eine Vorreiterrolle ein.

Daneben hat Holz als Energieträger einen großen Nachfragezuwachs auf dem österreichischen Wärmemarkt zu verzeichnen. In Salzburg beispielsweise werden 2009 rund 80 Prozent der neu errichteten Wohnfläche mit Wärme aus Holz beheizt, die durch den Anschluss an Biomassefernheizwerke oder durch Pellets-, Hackschnitzel- oder Stückholzheizungen gewonnen wird.

Aber auch Wärmepumpen weisen starke Wachstumsraten auf, wenn auch auf tieferem Niveau. Das Potenzial für ein weiteres Wachstum der Erneuerbaren Energien im Wärmemarkt ist langfristig gegeben – die Preise für fossile Brennstoffe steigen, die Ölressourcen werden knapper und gleichzeitig müssen die Ziele des Kyotoprotokolls erreicht werden.

Für die Hersteller von Wärmeerzeugungsanlagen und Heizungen ist es daher von entscheidender Bedeutung, sich auf dem Markt für Erneuerbare Energien zu positionieren, um zukünftig neue Marktanteile zu gewinnen bzw. die Position im Markt zu verteidigen.

Auf der Basis von ausführlichem Desk Research und einer umfangreichen Befragung von ca. 120 Anlagenherstellern (Biomasseanlagen, Solarthermie und Wärmepumpen), Wärmeversorgern und Projektentwicklern vermittelt die Studie umfassendes Wissen im Bereich Erneuerbare Energien und beantwortet dabei u.a. folgende Fragestellungen:

  • Wie entwickeln sich die Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien im österreichischen Wärmemarkt?
  • Wie ist der Stand der Technik und welche neuen Entwicklungen zeichnen sich ab?
  • Wie entwickelt sich der Wettbewerb im Wärmemarkt? Wie gestaltet sich zukünftig die Anbieterstruktur?
  • Welches sind die potenziellen Wärmeabnehmer?
  • Welche Vertriebskanäle sind bei welcher Technologie am besten geeignet?
  • Wie entwickeln sich die installierte Leistung und der Zubau von Biomasseanlagen, Solaranlagen und Wärmepumpen in Österreich bis 2020?
  • Welche Trends sind zu beobachten und welche Chancen und Risiken lassen sich daraus für die Hersteller ableiten?
  • Welche Strategien sind für die unterschiedlichen Marktteilnehmer Erfolg versprechend?
  • Wie wird sich der österreichische Wärmemarkt nach 2020 entwickeln?
Ziele und Nutzen

Die Studie gibt Antworten auf wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit Erneuerbaren Energien im österreichischen Wärmemarkt in Bezug auf Einflussfaktoren, Marktentwicklung und Wettbewerb zu stellen sind.

Ausgehend von den aktuellen Rahmenbedingungen werden die Anforderungen der Zielkundengruppen in den Segmenten

  • Privatkunden/Wohnungs- und Immobilienbranche
  • Gewerbe-/Industriekunden
  • Kommunen/öffentliche Einrichtungen

sowie die Entwicklung von Angebot und Nachfrage bis 2020 im Detail analysiert und dargestellt.

Damit wird es möglich, gezielt eine eigene fundierte Produkt- und Vertriebsstrategie abzuleiten, die kritischen Erfolgsfaktoren zu benennen und umzusetzen, um sich damit erfolgreich für die Zukunft im Wärmemarkt aufzustellen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field und Desk Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen sowie der Analyse von Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichten etc., fließen in die Potenzialstudie ca. 120 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Hersteller
  • Biomasseanlagen
    • Solarthermie
    • Wärmepumpen
    • Wärmeversorger
  • Systemanbieter/Großhändler
  • Projektentwickler
    • Kundengruppen
    • Privat/ Wohnungs- und Immobilienbranche
    • Gewerbe/ Industrie
    • Kommunen/ öffentliche Einrichtungen
  • Weitere Experten (Verbände, Institutionen usw.)

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse werden mit Hilfe der o.g. Interviews und Expertengespräche erarbeitet. Die Auswertung der Anforderungen und Erwartungen führt zu abgesicherten Aussagen über Markt, Wettbewerb, Trends sowie Strategien. Mit Hilfe einer multivariaten Trend-Impact-AnalyseTM werden Daten und Informationen quantifiziert und in einer wissensbasierten Datenbank konzentriert. Daraus werden u.a. Szenarien gebildet und entsprechende Prognosen für die Marktentwicklung generiert.

Zielgruppe

Mit Hilfe der Potenzialstudie können sich sowohl Hersteller von Wärmeanlagen, als auch Systemanbieter, Großhändler und Projektentwickler einen Überblick über zukünftige Potenziale von Erneuerbaren Energien im Wärmemarkt verschaffen.

Der Nutzen ergibt sich insbesondere für Vorstände/Geschäftsführung, Leiter Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Marketing und Vertrieb. Des Weiteren können Interessenverbände diese Studie als Empfehlungsgrundlage für ihre Mitglieder einsetzen.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien