Der Markt für Altkunststoffe bis 2015 (2. Auflage) (Geplant)

Mengen- und Preisentwicklung, Wettbewerb, Recyclingtechnologien vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise

Studiennummer: 12-1307-2 Studienbereich:Stoffliche VerwertungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:ca. 700 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: 4.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Die globale Finanz- und Wirtschaftskrise und der damit einhergehende Abschwung der gesamten Weltkonjunktur sowie der sinkende Preis für Öl haben zu einem Rückgang der Nachfrage nach Rohstoffen und in der Folge auch nach vielen Sekundärrohstoffen wie z.B. Altkunststoffen geführt. Die so entstandenen Überkapazitäten führten zu einem massiven Preisverfall, was noch im Sommer 2008 in diesem Ausmaß von kaum einem Marktteilnehmer erwartet wurde. Während der Altkunststoffpreis in den Jahren bis Mitte 2008 besonders bei PET und im gewerblichen Bereich stark gestiegen ist und sich dabei an den Neuwarenpreis angenähert hat, kostete im März 2009 ein Barrel (159 Liter) Öl nur knapp 45 Euro, und dementsprechend sank der Preis für Altkunststoffe gegen 0. Bis 2008 haben verbesserte Verwertungstechnologien, gestiegene Preise von Primärkunststoffen und nicht zuletzt die politischen Zielsetzungen den Markt für Altkunststoffe immer attraktiver werden lassen. Die Nachfrage nach Altkunststoffen in guter Qualität übertraf noch bei weitem das Angebot. Mittlerweile werden schon bis zu 90 Prozent der Abfälle aus der Kunststoffverarbeitenden Industrie werkstofflich verwertet, aber bei den schwieriger zu verwertenden Post-Consumer-Kunststoffabfällen beträgt die werkstoffliche Verwertungsquote nur rund 30 Prozent. Aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise gelangen zudem viele Kunststoffabfälle in die energetische Verwertung.

Die Studie analysiert die Entwicklung des Marktes für Altkunststoffe und gibt dabei einen Überblick zu bestehenden Markt- und Kostenstrukturen sowie zu derzeitigen Verwertungs- und Abfallmengen. Dabei werden u.a. folgende Fragestellungen beantwortet:

  • Welche Einflussfaktoren wirken auf die Preise von Primär- und Altkunststoffen?
  • Wie wird sich die Menge der Altkunststoffe aus Produktions- und Siedlungsabfällen entwickeln?
  • Wie wird sich der Einsatz neuer Technologien auf die Kosten des Kunststoffrecyclings auswirken?
  • Welche Verwertungsvariante (werkstofflich, rohstofflich, energetisch) ist unter welchen Bedingungen die sinnvollste?
  • Wo konkurrieren die Interessen der stofflichen Verwerter mit denen der EBS-Aufbereiter?
  • Wie wird sich der Einsatz neuartiger Kunststoffe, z.B. kompostierbarer Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, auf den Markt auswirken? Welche Potenziale sind dort vorhanden?
  • Wie sehen die Wettbewerbsstrukturen aus?
  • Welche Trends, Chancen und Risiken bestehen am Markt?
Ziele und Nutzen

Die Studie stellt den Altkunststoffmarkt in Deutschland sowie Exportmöglichkeiten systematisch, detailliert und transparent dar und gibt dabei Antworten auf wichtige Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Verwertung von Altkunststoffen und dem Einsatz von Regranulaten stellen. Der Fokus dieser Studie richtet sich auf zukünftige Marktentwicklungen und betrachtet dabei auch die technologischen und wirtschaftlichen Handlungsoptionen für Entsorgungs- und Verwertungsunternehmen sowie Kunststoffverarbeiter. Ausgehend von der aktuellen Situation und den zu erwartenden Entwicklungen liefert die Studie Strategieoptionen, Chancen und Risiken sowie Trends aus dem Markt für Primär- und Altkunststoffe. Sie bietet für Industrieunternehmen, Entsorger und Verwerter die Möglichkeit, gezielt eigene fundierte Strategien abzuleiten, um am Markt bestehen zu können oder neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Potenzialstudie ca. 100 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Industrieunternehmen
  • Betreiber von Sortier- und Aufbereitungsanlagen
  • Entsorgungsunternehmen
  • Anlagenbauer
  • Garantiegeber
  • Dienstleister und Berater

Die Auswertung der Ergebnisse aus Field- und Desk-Research führen zu abgesicherten Aussagen über Märkte, Trends, Wettbewerb und Handlungsoptionen im Markt für Altkunststoffe. Mit Hilfe einer multivariaten Trend-Impact-AnalyseTM werden Daten und Informationen quantifiziert und in einer wissensbasierten Datenbank konzentriert. Daraus werden u.a. Szenarien gebildet und entsprechende Prognosen generiert.

Zielgruppe

Mit Hilfe dieser Potenzialstudie können sich sowohl Industrieunternehmen aus der Kunststoffverarbeitung und -herstellung als auch Entsorgungs-, Verwertungsunternehmen und Händler einen Überblick über zukünftige Potenziale auf dem Markt für Altkunststoffe verschaffen. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Marketing und Vertrieb. Des Weiteren können Interessenverbände diese Studie als Empfehlungsgrundlage für ihre Mitglieder verwenden.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung