Der Markt für Prüfleistungen bei überwachungsbedürftigen Anlagen bis 2020

Chancen und Risiken für Prüfdienstleister und Anlagenbetreiber von Druckkesseln, Aufzugsanlagen und Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen

Studiennummer: 11-0926 Studienbereich:Einzelne MärkteStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:658 SeitenErscheinungsdatum:Juli 2009Preis: 3.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Neue Freiheiten für Prüfleistungsanbieter und Anlagenbetreiber führen zu Bewegung auf dem Prüfmarkt und zu einem Ringen um Marktanteile nach dem Fall des Monopols der Technischen Überwachungsvereine. Trotzdem gibt es nur eine geringe Wechselbereitschaft der Anlagenbetreiber.

Gründe, die für einen Anbieterwechsel sprechen, sind vor allem undurchsichtige Preisstrukturen und allgemeine Unzufriedenheit mit dem Prüfleister.

Seit dem vergangenen Jahr gelten neue Richtlinien auch für die wiederkehrenden Prüfungen bestehender überwachungsbedürftiger Anlagen, die es den Unternehmen erlauben, die Prüfungsgesellschaft frei zu wählen. Dennoch werden immer noch die meisten Prüfungen vom TÜV oder der DEKRA durchgeführt.

Das Potenzial des Marktes ist groß. Schätzungen von Experten zufolge ergibt sich ein Umsatzvolumen von einer Milliarde Euro für die Prüfung von überwachungsbedürftigen Anlagen. Der Prüfaufwand der etwa 1,6 Millionen unter diese Kategorie fallenden Anlagen liegt bei Intervallen von sechs Monaten (Dampfkesselanlagen) bis zu zehn Jahren (Kompressoren). Das dementsprechend erhebliche Volumen wird durch EU-Richtlinien seit Anfang 2008 im vollen Maße neu verteilt; dazu kommen neue Wachstumsmärkte im Ausland. Anlagenbetreiber hoffen auf Preissenkungen, sehen sich jedoch auch neuen Pflichten gegenüber: Mit den neuen Richtlinien ist ihre Eigenverantwortung und damit auch ihre Unsicherheit gestiegen. Vor allem für Kleinbetriebe und mittelständische Unternehmen hat sich der Aufwand deutlich erhöht, weil die Unternehmen Art, Umfang und Frist für die Prüfungen selbst festlegen müssen. Insbesondere die ordnungsgemäße Beurteilung der Gefährdungspotenziale sowie die Erstellung umfangreicher Explosionsschutzdokumente sind oft nur mit Unterstützung von Dienstleistern zu bewerkstelligen. Etablierte Unternehmen wie der TÜV oder die DEKRA entlasten sie dabei.

Die trend:research Studie "Der Markt für Prüfleistungen bei überwachungsbedürftigen Anlagen bis 2020" greift die aktuellen Marktentwicklungen, Chancen und Risiken auf und beantwortet dabei u.a. folgende Fragestellungen:

  • Welche Veränderungen sich bei den Rahmenbedingungen auf Anbieter- sowie Nachfragerseite von Prüfleistungen ergeben haben und welche Anforderungen daraus resultuieren.
  • Welche Leistungspotenziale vornehmlich Potenziale für Anbieter bieten
  • Welche Markteintrittsbarrieren für neue Marktteilnehmer von Bedeutung sind
  • Worin die Folgen eines möglichen Preiswettbewerbs liegen
  • Wie groß das Marktvolumen nach Teilmärkten aus Druckkesseln, Aufzügen und explosionsgefährdeten Anlagen ist und welche Chancen internationale Märkte bieten
  • Welche Vertriebskonzepte sich langfristig durchsetzen werden
Ziele und Nutzen

Die Studie gibt Antworten auf wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit der Marktliberalisierung der Prüfleistungen überwachungsbedürftiger Anlagen zu stellen sind. Ausgehend vom Status quo und sich ändernden Rahmenbedingungen werden die Potenziale und möglichen Folgen sowie Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen aufgezeigt. Neben einer ausführlichen Diskussion der bisherigen Erfahrungen der Marktteilnehmer wird insbesondere die Marktsituation qualitativ dargestellt (bspw. Entscheidungskriterien der Anlagenbetreiber u.a.). Neben der quantitativen Analyse der Marktvolumen- und Preisentwicklung wird über diese qualitative Darstellung der zukünftige Prüfmarkt abgebildet.

Die Ergebnisse ermöglichen es, gezielt eigene Strategien mit Vorgehensweisen abzuleiten und ggf. bereits getroffene Maßnahmen zu überdenken und der aktuellen und erwarteten Entwicklung anzupassen.Die Studie erlaubt es dem Leser, einen transparenten Überblick über den aktuellen und zukünftigen Markt für Prüfdienstleistungen zu bekommen und mit eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen zu kombinieren. Er gelangt somit schnell zu konkreten Schlussfolgerungen und Entscheidungen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) flossen für die Potenzialstudie 52 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Anbieter von Prüfleistungen
  • Nachfrager von Prüfleistungen
    • Kraftwerksbetreiber
    • Betreiber von Aufzügen und Personen-Aufzugsanlagen
    • Industrieunternehmen
    • Kläranlagen
  • Verbände und weitere Experten

Die Auswertungen und Erwartungen führen zu abgesicherten Aussagen über den Markt, Chancen und Risiken, Wettbewerb sowie Strategien für Prüfdienstleister und Anlagenbetreiber, aber auch für neue Anbieter, die in diesem Markt verstärkt aktiv werden wollen.

Zielgruppe

Die Potenzialstudie richtet sich an alle Akteure im Markt für Prüfleistungen. Anhand einer umfangreichen Befragung liefert die Studie eine Entscheidungsbasis sowohl für Anbieter als auch Nachfrager von Prüfdienstleistungen zur Reflektion der eigenen Strategien. Sie hilft aktuelle und zukünftige Potenziale zu erkennen und unterstützt so die Optimierung der eigenen Maßnahmen im Zuge einer Erweiterung der Marktposition, eines Markteinstieges oder der Kosteneinsparung. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung, Marketing und Vertrieb sowie die betreffenden technischen Abteilungen und Werkstätten.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien