Stromhandel 2010 (überarbeitete 4. Auflage) (Geplant)

Strombeschaffung, Preisentwicklungen, Risiko- und Portfoliomanagement

Studiennummer: 10-0303-4 Studienbereich:Handel und BeschaffungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:ca. 600 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: 4.500,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Die Studie gibt Antworten auf wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Liberalisierung in der Stromwirtschaft zu stellen sind. Ausgehend von den aktuellen Rahmenbedingungen und den zu erwartenden Entwicklungen werden die mittelfristigen Auswirkungen der Liberalisierung und weiterer Einflussfaktoren wie z.B. Brennstoffpreise und Übertragungskapazitäten auf den Stromhandelsmarkt – Handelsvolumen, Strompreise, Marktteilnehmer – analysiert. Basierend auf diesen Einschätzungen wird aufgezeigt, wo ein EVU oder ein Einkäufer aus der Industrie den Hebel ansetzen kann, um aus den Auswirkungen Vorteile im Markt zu generieren und so zu den kommenden Gewinnern zu zählen.

Damit wird es möglich, gezielt eine eigene fundierte Strategie abzuleiten, die wichtigen Anwendungen und Prozesse zu benennen und umzusetzen und sich damit heute für die Zukunft fit zu machen.

Deutliche Preissteigerungen bestimmten in den letzten Jahren den Strommarkt an der Leipziger Stromhandelsbörse EEX. Trotz positiver Signale wie steigenden Handelsvolumen, die auf eine zunehmende Akzeptanz des Stromhandels hindeuten, mehren sich insbesondere in letzter Zeit kritische Stimmen, die die Marktmacht großer Erzeugungsunternehmen im Stromhandel beklagen. Wie wird sich vor diesem Hintergrund die weitere Entwicklung im Stromhandel gestalten? Anstehende Großinvestitionen in den Kraftwerkspark als mögliches Zeichen für ein hohes bzw. steigendes Preisniveau steht der zunehmende Wettbewerb im Erzeugungsmarkt (Zubau von Kapazitäten von Stadtwerken und ausländischen Erzeugern) gegenüber. Gleichzeitig sorgen das zunehmende Risikoverständnis der Marktteilnehmer, die verstärkte Nutzung von Energiehandelssystemen mit erweiterten Funktionalitäten sowie optimierte Risikomanagementsysteme für neue Dynamik im Markt. Welche Trends im Handel sich etablieren und wie Energieversorgungsunternehmen und industrielle Großabnehmer die Zukunft sehen, analysiert die Studie Stromhandel 2010 u.a. mit Hilfe einer umfangreichen Befragung von ca. 100 Marktexperten.

Methodik

trend:research setzt zur Erstellung der Studie verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank- Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Potenzialstudie ca. 100 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Stromerzeugern/Kraftwerksbetreibern
  • Energieversorgungsunternehmen
  • Händlern
  • Brokern
  • Portfoliomanagern
  • Industrieunternehmen
Zielgruppe

Die Potenzial hilft Kraftwerksbetreibern, Energieversorgern sowie Energiehändlern, Industrieunternehmen und Banken die Potenziale und Risiken des Stromhandels einzuschätzen, die eigenen Maßnahmen und Angebote zu entwickeln und die für das eigene Unternehmen passende Portfoliomanagementstrategie umzusetzen. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie mit der Strombeschaffung bzw. den Stromhandel befassten Handelsabteilungen.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.