Waste-to-energy 2030 (2. aktualisierte und erweiterte Fassung)

Mengen, Anlagenkapazitäten und Preise in Deutschland

Studiennummer: 10-1320 Studienbereich:Energetische VerwertungStudienart: StammstudieSeitenzahl:704 SeitenErscheinungsdatum:Oktober 2007Preis: 5.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

In Zeiten zunehmender Importabhängigkeit bei fossilen Brennstoffen und damit steigenden Primärbrennstoffpreisen gewinnen alternative Erzeugungsmöglichkeiten mit regionalen Brennstoffbezügen verstärkt an Bedeutung. Waste-to-energy bietet dabei nicht nur die Möglichkeit der Energieerzeugung sondern auch der gleichzeitigen Entsorgung von kommunalen, gewerblichen und industriellen Abfällen und Reststoffen.

Seit der Umsetzung der EU Deponie Direktive hat sich der Entsorgungsmarkt in Deutschland grundlegend verändert. Weitere umfangreiche Umstrukturierungen stehen an. Diskussionen zum Fortbestand von Zwischenlagerung, EBS-Aufbereitung und Getrenntsammlung u.a. werden in den nächsten Jahren bis zum angestrebten Deponierungsverbot bis 2020 den Markt bestimmen.

Grundlegend zur Positionierung am volatilen Markt ist daher die Kenntnis von Stoffströmen, Mengen und den sich daraus entwickelnden Preisen. Weiterhin ist eine zunehmend wettbewerbsorientierte Positionierung mit Informationen zu Anlagen, Akteuren und deren Optionen von entscheidender Bedeutung.

Die aktuelle Fassung der Stammstudie „Waste-to-energy 2030“ spannt den gesamten Bogen der Energieerzeugung aus Abfällen und (biogenen) Reststoffen und betrachtet dabei einerseits Mono- als auch Mitverbrennungsaktivitäten.

Unter der Betrachtung von Aufkommen und Verfügbarkeit potenziell zur thermischen Verwertung nutzbarer Abfälle und Reststoffe und der damit verbundenen Kapazitätsentwicklung der jeweiligen Verwertungsanlagen mit Neubau, Stilllegung und Bestand werden zukünftige Verwertungswege und Stoffströme in Deutschland nach Energiemengen bestimmt. Aus der Stoffstromanalyse und der Lokalisierung von Über- und Unterangeboten an Ersatzbrennstoffen werden mittlere Preisentwicklungen der einzelnen Stoffe szenarienbasiert eingegrenzt. Die Studie gibt darüber hinaus Antworten zur Entwicklung von Wettbewerbsstrukturen und Marktteilnehmern, sowie spezifischen Trends, Chancen und Risiken sowie Strategien.

Folgende Fragestellungen werden u.a. beantwortet:

  • Wie groß ist das energetische und tonnenbasierte Aufkommen an geeigneten Abfällen und Reststoffen und wie sieht die Entwicklung in Deutschland bis 2030 aus?
  • Welche energetischen und tonnenbasierten Anlagenkapazitäten bestehen bei den Verwertern?
  • Welche geplanten Abfallkraftwerksprojekte haben welche Umsetzungschancen? (Umsetzungsranking)
  • Welche Trends, Chancen und Risiken ergeben sich für die einzelnen Marktteilnehmer?
Ziele und Nutzen

Ausgehend von aktuellen Bewegungen und Diskussionen im Entsorgungsmarkt zeigt und analysiert die Studie die in Szenarien abgestufte zukünftige Entwicklung des Waste-to-energy Marktes bis 2030. Neben der quantitativen Analyse der Markt-, Mengen- und Preisentwicklung wird über die qualitative Darstellung (bspw. Wettbewerbsintensität, Chancen und Risiken usw.) anhand von umfangreichen Unternehmens- und Anlagenprofi len der Markt abgebildet. Basierend auf diesen Daten und Einschätzungen bietet die Studie die Möglichkeit der Plausibilisierung eigener Strategien und Marktdaten. Weiterhin wird durch die Analyse von Trends, Chancen und Risiken im Markt ein Betrag zur optimalen Marktpositionierung bei Strategie- und Investitionsentscheidungen geliefert.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) fließen für die Stammstudie 102 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Betreiber von Abfallverbrennungsanlagen
  • EBS-Kraftwerksbetreiber
  • Betreiber von Monoverbrennungsanlagen
  • Stein- und Braunkohlekraftwerksbetreiber
  • Betreiber von Zementwerken
  • Ersatzbrennstoffhersteller
  • Betreiber von Biomassekraftwerken
  • Betreiber von Biogasanlagen
  • Transportunternehmen (Abfall, EBS)
  • Weitere Dienstleister und Berater
Zielgruppe

Die Stammstudie richtet sich an alle Akteure im Markt für Energieerzeugung aus Abfällen und Reststoffen und liefert dabei einen grundlegenden Blick auf alle marktrelevanten Daten, Diskussionen und Marktbewegungen.

Anhand detaillierter Stoffstrom-, Preis und Marktanalysen liefert diese ein Überblick für Entsorger, Kraftwerks- und Anlagenbetreiber und Investoren. Weiterhin richtet sich die Studie an Anlagenbauer und Planer und weitere Dienstleister aus der Abfallbranche. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.