Verbrauchsabrechnung

Service Levels und Standardisierung

Studiennummer: 10-0425 Studienbereich:AbrechnungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:613 SeitenErscheinungsdatum:November 2007Preis: 4.400,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Der Druck auf den Abrechnungsprozess bei Energieversorgern nimmt zu. Und doch sind Abrechnungsdienstleister kaum in der Lage, Vergabebedarf umfassend zu wecken oder gar zu heben. Ein wesentlicher Beitrag kann hier von der zunehmend stattfi ndenden Standardisierung der Abrechnungsprozesse ausgehen, die den Unternehmen als transparente Abläufe zum Vergleich mit eigenen abweichenden Verfahren an die Hand gegeben werden können. Standardisierte und automatisierte Prozesse werden von den Versorgungsunternehmen oftmals für Haushaltskunden angewendet. Diese Prozessverfahren gilt es aufzunehmen und weitere qualifi zierende Erklärungsfaktoren (bspw. Ablesung vor Ort in der Stadt bzw. auf dem Land) zu erfassen. Auf Basis der Ergebnisse lassen sich dann Kennzahlen, Service Levels, Schnittstellenausgestaltungen und Kosten benennen, die eine Vergleichbarkeit interner und externer Leistungen ermöglichen. Diese weitergehende Prozess- und Kostenanalyse aller Teilprozesse fundiert die Entscheidung für oder gegen Outsourcing entscheidend und kann dadurch auch neues Marktpotenzial erschließen.

Wesentlich für einen Leistungsvergleich sind:

  • vergleichbare Produkte und Dienstleistungen
  • eindeutige und einheitliche Schnittstellen bzw. Übergabe-/Übernahme punkte für Daten, Information und Kommunikation
  • einheitliche Standards und Vergleichbarkeit bei Service Levels
  • transparente Kalkulationen und Bepreisungen
  • eindeutige Erklärungsfaktoren, die beschreiben, wie Preise bzw. Kosten zustande kommen.

Die vorliegende Studie setzt an diesem Punkt an und leistet einen aktiven Beitrag zur Schaffung von Standardprozessen, Transparenz und Vergleichbarkeit. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf den einheitlichen Prozesszielen (Art der Leistung, Qualität der Leistungserbringung), die als Grundlage für eine Bewertung herangezogen werden.

Ziele und Nutzen

Auf der Basis einer umfangreichen Befragung von Energieversorgern und Dienstleistern und einer transparenten Analyse von Prozessabdeckungen und von Standardisierungsgraden werden strategische und operative Entscheidungen unterstützt und Empfehlungen zum Auf- und Ausbau der eigenen Marktposition gegeben. Neben differenzierten Aussagen über die rechtliche Ausgangssituation und theoretische Geschäftsmodelle erfolgt insbesondere eine detaillierte Analyse der Standardisierungsoptionen innerhalb der einzelnen Teilprozesse.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichte usw.) flossen für die Potenzialstudie 85 strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Energieversorger
  • Dienstleister im Zählen, Messen und Abrechnen

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse werden mit Hilfe der o.g. Interviews und Expertengespräche erarbeitet. Die Auswertung der Anforderungen und Erwartungen führt zu abgesicherten Aussagen über Prozesse und -standardisierungen, Wettbewerb, Trends sowie Strategie.

Zielgruppe

Die Potenzialstudie hilft Energieversorgern und Dienstleistern, Standardisierungsoptionen (auch zielgruppenspezifi sch) einzuschätzen und die eigene Prozessaufbau- bzw. -ablauforganisation vor diesem Hintergrund auszurichten. Der Nutzen ergibt sich z.B. für Vorstände, Geschäftsführer, Vertrieb, Strategie, Planung und Entwicklung, Leiter Zählerwesen, Ablesung und Abrechnung.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien