Forderungsmanagement in der Verbrauchsabrechnung (2.Auflage)

Studiennummer: 09-0421-2 Studienbereich:AbrechnungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:902 SeitenErscheinungsdatum:September 2006Preis: 4.200,00 €
Broschüre:
 
Einführung

58 Maßnahmen können Energieversorger heute wenigstens einsetzen, um mit säumigen Kunden und drohenden Forderungsausfällen umzugehen. Doch nur wenige Maßnahmen erzielen tatsächlich eine breite Wirkung oder sind so nachhaltig wie eine Sperrandrohung bzw. Sperrung. Gleichzeitig deutet sich eine Verschärfung der Situation im Forderungsmanagement an: Privatkundeninsolvenzen nehmen zu, die Liberalisierungsbestrebungen erschweren den Zugriff auf Kunden und potenzieren die Zahl der relevanten Marktakteure (bspw. für die Umsetzung einer Sperrung) und die Ausgestaltung der GVV legt eine 4-Wochen-Frist zur Sperrung zugrunde. Langfristig wird ein gezielter Einsatz der Maßnahmen für einzelne Kundensegmente bei gleichzeitiger Ausschöpfung von Erlöspotenzialen zu einem maßgebenden Erfolgsfaktor im Forderungsmanagement.

77% mittlere Abbucherquote bei Privatkunden, 3,26 Euro in Rechnung gestellter Kosten einer Mahnung im Durchschnitt, 8,50% durchschnittlicher Anteil schlechter/ säumiger Zahler an allen Kunden, 53,48 Euro durchschnittliche Wertgrenze zur Ausbuchung von Forderungen nach Ausschöpfung des vorgerichtlichen Mahnverfahrens, rund 0,8 Mrd. Euro abgeschriebener Forderungen in der Energiewirtschaft und wenigstens 58 Maßnahmen zum Umgang mit Säumigkeit und Zahlungsausfall.

Ziele und Nutzen

Ausgehend von den aktuellen Rahmenbedingungen in der Energiewirtschaft und im Zusammenhang mit säumigen Kunden werden unter Einbeziehung von 87 Tiefeninterviews mit Experten aus Energieversorgern (mit insgesamt 25 Mio. Kunden und 300 Mio. Forderungen jährlich) die Ursachen für die weiter sinkende Zahlungsmoral dargestellt und Konsequenzen für die Versorger beschrieben. Anhand von Kennzahlen wird die Handlungsnotwendigkeit und Vergleichbarkeit verdeutlicht. Auf dieser Grundlage werden Strategien sowie präventive und reaktive Maßnahmen dargestellt, die Erfahrungen dazu beschrieben und die Maßnahmen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Zielausrichtung bewertet.

Methodik

Die Studie zeigt basierend auf diesen und weiteren Einschätzungen, wo ein Energieversorger bzw. Dienstleister den Hebel ansetzen kann, um in einem dynamischen Umfeld aktiv zu werden. Sie ermöglicht, gezielt eine eigene fundierte Strategie abzuleiten und sich damit heute für die Zukunft fit zu machen.

Zielgruppe

Die Potenzialstudie hilft Energieversorgern sowie Abrechnungsdienstleistern, Inkassodienstleistern, Auskunfteien und Forderungsmanagementgesellschaften, zukünftige Potenziale im Forderungsmanagement der Energiewirtschaft einzuschätzen, das eigene Angebot bzw. die eigenen Maßnahmen vor diesem Hintergrund im Zuge einer Erweiterung der Marktposition auf- und auszubauen und Strategien zu erarbeiten, um über eine Positionierung hinaus nachweisbare Erfolge im Forderungsmanagement zu erschließen und diese sichtbar zu machen. Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung, Forderungsmanagement und Debitorenbuchhaltung sowie Marketing und Vertrieb.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien