Leerstandsmanagement (Geplant)

die Krise in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft als Geschäftsfeld?

Studiennummer: 08-40001 Studienbereich:Einzelne MärkteStudienart: StrategiestudieSeitenzahl:ca. 500 SeitenErscheinungsdatum:- auf Anfrage -Preis: 3.900,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Zunehmend umfangreicher Leerstand bei verhaltener Nachfragesituation verursacht erhöhten Wettbewerbsdruck im Immobilienmarkt. Die entgangenen Mieteinnahmen im Jahr 2004 in den Zentren Berlin, München und Frankfurt lagen im dreistelligen Millionenbereich. Die Krise in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft erfordert aktive und nachhaltige Bewirtschaftungs- und Weiterentwicklungskonzepte von Immobilien. Eröffnet sie darüber hinaus auch neue Wirtschaftspotenziale im Leerstandsmanagement?

Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Leerstandsmanagement ist die Nutzerorientierung. Die Standort- und Gebäudeparameter sowie die Vermarktung und Akquise sind an den Anforderungen der potenziellen Nutzer auszurichten. Für ein erfolgreiches Leerstandsmanagement der gesamten Branche ist zusätzlich eine behördliche Koordination der Standortentwicklung und deren Belange notwendig.

Die Studie gibt Antworten auf diese und weitere Fragen im Umfeld der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Sie liefert neben theoretischen Grundlagen und praktischen Hinweisen gezielt Marktdaten in nachvollziehbare mit Prämissen dargestellten Szenarien. Sie zeigt Chancen und Risiken der Marktteilnehmer und gibt Strategie- und Handlungsempfehlungen.

Ziele und Nutzen

Die Studie bietet zur Reduzierung von Wohnungs- und Immobilienleerständen wirtschaftlich angemessene Strategie- und Handlungsempfehlungen für die öffentliche Hand und Privatwirtschaft. Sie liefert u.a. anhand des Status Quos und der Entwicklung der Leerstände, Mietumsätze und Kaufpreisniveaus bis 2015 sowie der spezifischen Anforderungen der Nutzer an die Immobilie Entscheidungsgrundlagen für ein ergebnisorientiertes und nachhaltiges Leerstandsmanagement.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichten usw.) basiert die Strategiestudie maßgebend auf insgesamt ca. 170 strukturierten Interviews von Marktteilnehmern, Nutzern bis hin zu Verbänden und Branchenexperten.

Im Einzelnen werden folgende Zielgruppen befragt:

  • Wohnungs- und Immobiliengesellschaften (40)
  • Wohnungs- und Immobilienmakler (40)
  • Kommunen, Behörden (40)
  • Standortbetreiber (20)
  • Dienstleister (10)
  • Architektur- und Ingenieurbüros (10)
  • Verbände und Branchenexperten (10)

Die Auswertung der Anforderungen, Planungen und Entwicklungen führen zu abgesicherten Aussagen über Markt, Chancen, Risiken, Wettbewerb sowie Strategien. Mit Hilfe einer multivarianten Trend-Impact-Analyse™ werden diese Daten und Informationen quantifiziert und in einer wissensbasierten Datenbank konzentriert. Daraus werden u.a. Szenarien gebildet und entsprechende Prognosen für den deutschen Wohnungs- und Immobilienmarkt generiert.

Zielgruppe

Die Strategiestudie hilft der öffentlichen Hand, Wohnungs- und Immobiliengesellschaften und Maklern, Dienstleistern, Gebäudetechnik-Anbietern, Architektur- und Ingenieurbüros sowie Investoren, Spekulanten und privaten Eigentümern, die aktuelle und zukünftige Entwicklung im deutschen Wohnungs- und Immobilienmarkt einzuschätzen, um für den Einzelfall eigene Handlungskonzepte auf der Basis der Strategieempfehlungen und Praxisbeispiele der Studie entwickeln zu können.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien