Heizkostenverteilung und -abrechnung

Markt, Potenziale, Strategien

Studiennummer: 07-0017 Studienbereich:ErzeugungStudienart: PotenzialstudieSeitenzahl:700 SeitenErscheinungsdatum:September 2004Preis: 4.400,00 €
Broschüre:
 
Einführung

Der Markt für die Heizkostenabrechnung ist gegenwärtig durch starke Ungleichgewichte gekennzeichnet: wenige große Messdienstleister (Viterra, Techem, Minol) halten rund drei Viertel des Marktes, auf der Nachfrageseite vereinen die größten Wohn- und Immobiliengesellschaften jeweils nur unter 2% des Gesamtbestandes, so dass keine nachfrageseitige Marktmacht ausgespielt werden kann. Umfangreiche Marktbarrieren (lange Vertragslaufzeiten, Standards, Technologien, Umrechnungsschlüssel, Know-how) erschweren einen eigenständigen Marktauftritt für neue Wettbewerber und führen zur Umsetzung von Kooperationsmodellen, von denen wiederum die Messdienstleister sehr stark profitieren.

Doch es deutet sich Bewegung im Wettbewerb an:

  • Stadtwerke (rund 50) bieten schon seit einigen Jahren die Heizkostenabrechnung an und haben den Break-Even teilweise erreicht, andere Versorger treffen Überlegungen zum Markteintritt.
  • Durch neue und vorhandene IT-Systeme können Wohn- und Immobiliengesellschaften langfristig die Abrechnungsleistungen auf Basis des vorhandenen Datenbestandes weitgehend selbst erbringen und Wertschöpfung in die Unternehmen zurückholen. Der externe Markt für Heizkostenabrechnung kann dadurch deutlich schrumpfen und die Messdienstleister zu reinen Ablesern entwerten.
  • »Neue« Technologien wie EHKV oder FHKV vereinfachen die Prozesse und setzen technische Marktbarrieren bisweilen herab. Überdies schicken sich die weiteren Rahmenbedingungen (z.B. Measurement Instrument Directive, EnEV) an, die Marktdynamik zu erhöhen.

Die Studie untersucht den Markt für Heizkostenverteilung und -abrechnung. Sie beschreibt das Chancen- und Bedrohungspotenzial und zeigt die Ansätze für Stadtwerke ebenso wie für die "Großen" der Branche (Techem, Viterra usw.), in den Markt einzusteigen bzw. die Marktanteile zu sichern und auszubauen.

Ziele und Nutzen

Die Studie gibt Antworten auf wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung im Markt für Heizkostenverteilung und Wärmeabrechnung für Energieversorger, etablierte Dienstleister und Technologiehersteller zu stellen sind.

Ausgehend von einer Identifikation und Analyse der wertschöpfenden Prozesse in der Heizkostenverteilung und -abrechnung werden Produkt- und Dienstleistungspotenziale auch über den Tellerrand hinaus beleuchtet, wettbewerbsbeeinflussende Technologien beschrieben und detaillierte Angaben über den Markt und die Marktentwicklung in diesem Bereich gemacht.

Es wird aufgezeigt, welche Auswirkungen und Potenziale ein konsequenter Einsatz von elektronischen Heizkostenverteilern und Funktechnik besitzt und wie etablierte und neue Marktakteure sowie Hersteller ihren Marktanteil konservieren bzw. verteidigen oder auf- und ausbauen können. Die Studie liefert hierzu Beispiele, Strategieansätze und Checklisten, um kurzfristig tätig zu werden, die eigenen Strategien im Markt zu schärfen und mit der erwarteten Marktsituation aktiv umzugehen.

Methodik

trend:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen wurden über 130 strukturierte und qualifizierte Tiefeninterviews mit folgenden Zielgruppen geführt:

  • Energieversorgungsunternehmen
  • Heizkostenverteiler und -abrechner/Messdienstleister
  • Wohn- und Immobilienverwaltungsgesellschaften

Darüber hinaus fließen die Ergebnisse aus weiteren Studien mit insgesamt über 400 Interviews ein.

Die dargestellten Analysen und Ergebnisse werden mit Hilfe der o.g. Interviews und Expertengespräche erhoben. Die Auswertung der Anforderungen und Erwartungen führen zu abgesicherten Aussagen über Markt, Trends, Wettbewerb sowie Strategien.

Zielgruppe

Die Potenzialstudie richtet sich an Energieversorgungsunternehmen, Heizkostenverteiler/ Heizkostenabrechner bzw. Messdienstleister, Abrechnungsdienstleister, Zählerhersteller sowie Wohnungs- und Immobilienverwaltungsgesellschaften und hilft diesen Unternehmen, die weitere Entwicklung einzuschätzen und die eigene Strategie/ Marktpositionierung vor diesem Hintergrund auszurichten.

Der Nutzen ergibt sich für Vorstände, Geschäftsführer, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung, Vertrieb sowie Bereichsleitungen in den Bereichen Zählerwesen, Wärmedienstleistungen und Abrechnung.

Über trend:research

Alles rund um trend:research
auf einen Klick!
Erfahren Sie mehr über das Institut und seine Leistungen.

Studien in Bearbeitung
  • Derzeit keine Studien